merken

Dippoldiswalde

Bauarbeiten an der Malter gehen weiter

Um den Hochwasserschutz zu verbessern, wird schon seit Jahren gebaut. Nun kommt ein zig Millionen teurer Abschnitt.

© Archiv: Kamprath

Im Jahr 2013 wurde die Talsperre Malter 100 Jahre alt. Sie staut fast neun Millionen Kubikmeter Wasser der Roten Weißeritz. Und seit vier Jahren wird sie bei laufendem Betrieb saniert. Nachdem die Bauarbeiten an der Mauerkrone und ein neuer Abflusspegel unterhalb der Talsperre fertiggestellt wurden, geht es nun an die größte Baumaßnahme, die Erweiterung der Hochwasserentlastungsanlage – ein wichtiges Element für die Hochwassersicherheit jeder Talsperre. Kommende Woche soll Baubeginn sein, rund 21 Millionen Euro werden dafür zusätzlich investiert, wie das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft informiert.

Zurück in die Heimat!

Beim Packen der Kartons können wir leider nicht helfen, aber neue Jobs bei der vierten Fachkräftebörse „Jobs an der Neiße“ finden Sie hier.

2002 bei der Jahrhundertflut war die Talsperre Malter an ihre Grenzen gekommen. Daraufhin wurde als erste Maßnahme der Pegel abgesenkt. Seitdem folgten verschiedene Baumaßnahmen, um den Hochwasserschutz zu verbessern.

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.
Wahl-Special