merken

Bauarbeiten an zwei Schulen

An der Allende-Oberschule und in Gesundbrunnen in Bautzen rücken in den Winterferien Bauleute an. In beiden Häusern gibt’s viel zu tun.

© Uwe Soeder

Bautzen. Zwei Bautzener Schulen werden demnächst zur Baustelle: Die Stadt lässt die Oberschule Gesundbrunnen und die Allende-Oberschule in Sachen Brandschutz nachrüsten. Und das ist aufwendig: So müssen unter anderem Durchbrüche geschaffen werden, um aus allen Räumen einen zweiten Fluchtweg zu ermöglichen. Weil das nicht überall machbar ist, müssen zusätzlich Fluchttreppen aus Stahl angebaut werden. Durch den Einbau spezieller Türen soll im Brandfall die Ausbreitung von Feuer und Rauch verhindert werden. Zudem werden bisher offene Bereiche der Treppenhäuser abgetrennt und auch die Alarmanlagen auf den neuesten Stand gebracht.

Anzeige
Klinik-Luft schnuppern

Wer gerne mit Menschen arbeiten möchte, aber noch nichts Konkretes weiß, erhält beim Klinikum Oberlausitzer Bergland Einblicke in den Klinik-Alltag.

Ein großer Teil der Arbeiten soll in den Winterferien erfolgen. Doch in den zwei Wochen im Februar sei nicht alles zu schaffen, so Bauamtsleiter Falko Wendler. Auch danach seien zum Beispiel noch Türen einzubauen und Malerarbeiten zu erledigen. „Wir werden das aber so gestalten, dass der Unterricht so wenig wie möglich beeinträchtigt wird“, versichert Wendler.

Die Stadt lässt sich die Aufrüstung des Brandschutzes einiges kosten. So sind für die Gesundbrunnen-Oberschule 165 000 Euro veranschlagt, für die Allende-Oberschule mehr als 200 000 Euro. Allerdings bleibt auch keine andere Wahl: Denn die Arbeiten müssen schnellstmöglich erledigt werden, damit der Schulbetrieb in beiden Häusern aufrecht erhalten werden kann. Die Landesdirektion Sachsen hatte im vorigen Jahr Mängel beim Brandschutz festgestellt. Um diese abzustellen, wurden nach Begehung der Schulen Brandschutzkonzepte erarbeitet, die nun umzusetzen sind.

Die Landesdirektion hatte speziell die aus DDR-Zeiten stammenden Schulgebäude vom Typ Dresden unter die Lupe genommen. Das betrifft in Bautzen auch die Daimler-Oberschule. Dort wurden aber keine Mängel festgestellt. Der Brandschutz ist dort seit der umfangreichen Sanierung des Gebäudes in den Jahren 2008/09 auf aktuellem Stand. Die anderen beiden Schulhäuser wurden bereits früher saniert – nach den damals geltenden Brandschutzvorschriften. (SZ/MSM)