merken

Radebeul

Bauernmarkt in Altkötzschenbroda

Zahlreiche Besucher werden erwartet, wenn am Sonntag Händler frische Waren auf dem Anger verkaufen.

Frisches Obst und Gemüse, aber auch Fleischspezialitäten, Gewürze, Fischwaren, Käse und Handwerkskunst bieten die Händler auf dem Markt an.
Frisches Obst und Gemüse, aber auch Fleischspezialitäten, Gewürze, Fischwaren, Käse und Handwerkskunst bieten die Händler auf dem Markt an. © Rafael Sampedro

Radebeul. Die Bauernmärkte im Frühjahr und im Herbst sind in Radebeul längst zur Tradition geworden und locken Tausende Besucher an. An diesem Sonntag kann man wieder über den großen Frischemarkt schlendern und vor allem Produkte aus der Region einheimsen.

Das Markt- und Eventmanagement Holger Tintner veranstaltet zusammen mit dem Radebeuler Kulturamt den traditionellen Herbst-Bauernmarkt am Sonntag von 10 bis 17 Uhr in Altkötzschenbroda. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „In Sachsen gepflegt gehegt gewachsen – frisch, bunt und gesund – Qualität aus Sachsens Werkstätten, von Sachsens Höfen, aus Teichen und Flüssen, Molkereien und Plantagen“.

Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Mehr als 70 sächsische, Thüringer und Brandenburger landwirtschaftliche Direktvermarkter, Erzeugergemeinschaften sowie einheimische Handwerker bieten Produkte aus eigener Produktion an.

„Die Kunden werden auch diesmal im Angebot neben frischem Obst und Gemüse einer Vielzahl von Kartoffelsorten und eine große Palette von Waren, zum Beispiel erzgebirgische Volkskunst, Töpfer-, Keramik- und Korbwaren, Seilerprodukte, Woll- und Strickwaren, Alpakaprodukte von Wolle bis Fleischerzeugnisse, Pferde- und Lammfleisch-Produkte, Pilze, Wildspezialitäten, frische Fischwaren, Gewürze und Tees, Backwaren sowie vielfältige Erzeugnisse von sächsischen Milchhöfen vorfinden“, versprechen die Veranstalter. 

Besonders werden sich die Schaf- und Ziegenmilchproduzenten mit ihren Partnern ins Zeug legen, da für die meisten dieser Betriebe bereits die Nachsaison beginnt. Denn wenn die Schaf- und Ziegenzuchtbetriebe Nachwuchs erwarten, bedeutet das Melkpause.

Wie bereits zur Tradition geworden, bieten neben den heimischen sächsischen Produzenten auch wieder landwirtschaftliche Erzeuger aus anderen Bundesländern ihre Waren und Produkte an. So präsentieren unter anderem die Brandenburger Büffelfleisch- und Wurstproduzenten vom Schradenhof aus Gröden oder Heldrunger Zwiebelzopfhersteller aus Thüringen ihre Waren und Produkte an.

 Natürlich fehlen auch die Kollegen, die sonst mit ihren Sortimenten das Marktgeschehen des Sächsisch-Böhmischen Bauernmarktes prägen, auf dieser Veranstaltung nicht. So bereichern Vertreter aus Polen, Tschechien, Peru und Ungarn das Marktbild.

Für die großen und kleinen Besucher wird es wieder viel an der Handapfelpresse zu tun geben. Diese erwartet unter fachlicher Anleitung die Arbeitswütigen von 10 bis 15.30 Uhr. Im Verlauf des Tages kann der selbst gepresste, in Flaschen abgefüllte Apfelsaft mit Sondertagesetikett gegen eine kleine Gebühr mit nach Hause genommen werden.

Fürs leibliche Wohl sorgen die landwirtschaftlichen Direktvermarkter, und verdursten wird auch kein Besucher, sagt Holger Tintner vom Markt- und Eventmanagement. Des Weiteren sind Aronia-Produkte aus Sachsen erhältlich und ausgeschenkt wird Aronia-Glühwein nach Hausrezept des Sächsisch-Böhmischen Bauernmarktes, welcher sich on Tour präsentiert.

Aufgrund der bereits mehrfach in diesem Jahr angesprochenen Händlerfluktuation werden einige Händler im Herbst nicht dabei sein. Da der Markt jedoch einen hohen Bekanntheitsgrad hat, werden diesmal auch neue Händler ihre Produkte feilbieten, heißt es abschließend in der Mitteilung des Marktmanagements. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.