merken

Bauhof beobachtet Biberdamm

Durch ein Leck ist der Wasserstand gesunken. Das hat durchaus seine Vorteile.

Die Anbauarbeiten des Biebers werden nun vom Bauhof überwacht.
Die Anbauarbeiten des Biebers werden nun vom Bauhof überwacht. © privat

Zschaitz-Ottewig. „Der Biberdamm in der Nähe des Sportplatzes hat ein Leck“, informierte Bürgermeister Immo Barkawitz (parteilos) die Gemeinderäte zur jüngsten Sitzung. Dies sei bei einer Begehung mit Abwasserzweckverband und Unterer Naturschutzbehörde festgestellt worden. Aufgrund des Wassers sei die Auslaufklappe der Kläranlage nicht mehr sichtbar gewesen. „Durch das Leck ist der Wasserstand so weit gesunken, dass er unter Klappenhöhe ist“, so Barkawitz.

Nach Auffassung der Unteren Wasserbehörde gehe durch den gesunkenen Wasserspiegel aber keine Gefahr für das Tier aus. „Die jetzige Situation ist also sowohl für den Biber als auch für den Auslauf der Kläranlage günstig“, sagte Barkawitz. Deshalb soll durch die Mitarbeiter des Bauhofs der Gemeinde mehrmals in der Woche kontrolliert werden, ob der Biber neues Geäst anbaut, um den Wasserspiegel wieder zu erhöhen. Falls dies passiert, soll das neu hinzugekommene Gehölz wieder abgetragen werden. 

Anzeige
Mit Sicherheit mobil. Sachsen, steigt ein!
Mit Sicherheit mobil. Sachsen, steigt ein!

Mit einem starken ÖPNV stellt Sachsen die Weichen für die Mobilitätswende. Sicher, nachhaltig und klimaschonend.

„Die Bauhofmitarbeiter haben allerdings noch andere Aufgaben und können nicht ständig am Biberdamm sein“, sagte der Bürgermeister. Deshalb habe er mit der Unteren Wasserbehörde vereinbart, dass dies vorerst einen Monat lang praktiziert werde. „Danach entscheiden wir neu. Falls das Ganze zu aufwendig wird, müssen wir eine andere Lösung finden“, sagte Immo Barkawitz.