merken

Baustart für die Gottleubatal-Brücke

An der Pirnaer Südumfahrung entsteht bald das nächste große Bauwerk nebst Anbindung. Der Weg dafür ist jetzt frei.

© Visualisierung: DEGES

Von Thomas Möckel

Pirna. Der Bau der Gottleubatal-Brücke für die neue Pirnaer Südumfahrung soll noch in diesem Jahr beginnen. Nach Auskunft von Bauoberleiter Ulrich Gawlas wurden jetzt die Aufträge für die Brücke, verbunden mit dem Straßenbau auf dem Sonnenstein, vergeben. Ebenso ausgelöst wurde der Auftrag für den Bau der Baustraßen von der Staatsstraße 173 – die Verbindungsachse zwischen Pirna und Cotta – zum Kohlberg. Auftragnehmer wird laut Gawlas die Arbeitsgemeinschaft Gottleubatal-Brücke, bestehend aus der Firma BeMo (Beton- und Monierbau) Tunneling GmbH aus Dortmund sowie dem Unternehmen Metrostav aus Prag. Für kommende Woche ist die erste Baubesprechung angesetzt, in der Woche danach folgt die erste Planungsbesprechung für das Bauwerk.

Sachsenbessermachen.de
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Die neue Brücke wird das Gottleubatal mit einer Länge von 916 Metern überspannen. Aus Richtung Zehistaer Straße gelangt man durch den Kohlbergtunnel auf die Brücke, auf der anderen Seite endet das Bauwerk oberhalb der Viehleite, wo die Felder der ehemaligen Obstplantage beginnen. Von dort aus führt später eine Straße zur B 172. Die Pfeiler der Brücke sind im Talbereich zwischen 50 und 70 Meter hoch. Damit die Stützen im Tal nicht so dominant werden, haben sich die Planer für eine eher schlanke Form entschieden. Zwischen den Geländern wird die Brücke 15 Meter breit sein, die Fahrbahn selbst misst 11,5 Meter und nimmt drei Spuren auf. Für die Brücke werden zunächst die Widerlager und Pfeiler errichtet, dann folgt eine besondere Bauweise: Vorgefertigte Stahlkonstruktionen werden von einer Seite eingeschoben, somit sind keine zusätzlichen Hilfsstützen erforderlich. Die Stahlelemente werden anschließend ausbetoniert, obendrauf kommt die Fahrbahndecke. Die nach unten geschlossenen Stahlelemente der Brücke ermöglichen es, dass die Konstruktion mit Baufahrzeugen befahren werden kann. Daher können die Fachleute die Brücke auch von oben ausbetonieren. Nach dem Bauzeitplan sollen Brücke, die Straße auf dem Sonnenstein sowie der Anschluss an die B 172 im Jahr 2021 fertig sein. 2022 sollen die ersten Autos über die Südumfahrung rollen.