Merken

Baustelle statt Parfümregal

Rossmann und Co. hätten längst an Löbaus Sachsenstraße eröffnen sollen. Baumängel sorgen aber für Verzögerungen.

Teilen
Folgen
© Matthias Weber

Von Marcus Scholz

Löbau. Das neue multifunktionale Zentrum an der Sachsenstraße ist immer noch mehr eine Baustelle als ein Shoppingparadies. Als bestes Beispiel dienen die früheren Geschäftsräume des Nahversorgers Edeka. Dort soll bekanntlich die Löbauer Filiale der Drogeriekette Rossmann einziehen. Oder besser gesagt: hätte einziehen sollen. Bereits im April hat Sachsenstraßen-Investor Ernst-Dieter Drüke verlauten lassen, dass es Anfang Juli so weit sein könnte. Zuvor ist von Frühjahr die Rede gewesen. Heute, also rund drei Monate später, ist noch immer wenig passiert und der Laden weit von Seifen- und Parfümduft entfernt. Dagegen liegen Werkzeug und Schutt auf dem Fußboden und lose Kabel hängen von der Decke. Säulen und Wände sind unverputzt. Dass dort zeitnah Drogerieartikel verkauft werden, ist nicht abzusehen. „Leider haben wir keine genauen Informationen“ teilt Josef Lange, Pressesprecher von Rossmann, mit. Er fügt aber an, dass es womöglich im August Genaueres zum Sachverhalt zu sagen gäbe. Gleiches ist bereits im August vergangenen und im April dieses Jahres zu hören gewesen. Als Grund für die Verzögerungen hat Investor Drüke zuletzt den Austausch einer Klimaanlage genannt, die nicht den Rossmann-Standards entsprochen hätte. Für aktuelle Informationen ist Drüke nicht zu erreichen gewesen.

Mittlerweile ist dagegen etwas Licht ins Dunkel gekommen, wie es um die anderen leeren Läden steht. Laut Drüke hätte bereits Mitte Juni der Haushaltsversorger Mäc-Geiz neuer Nachbar von diska werden sollen. Aber auch dort hat sich bisher nichts getan. Der Grund dafür ist nun offiziell: „Es gab bauliche Probleme. Die Grundmauern waren mit Wasser vollgelaufen“, sagt Frank Hollmann von Mäc-Geiz. Das habe behoben werden müssen. Derzeit laufe der Innenausbau. Spätestens Anfang September soll eröffnet werden. Bei Mäc-Geiz dürfte man froh sein, wenn der erste Kunde über die Türschwelle tritt. Denn: Beim Haushaltsdiscounter steht Löbau schön seit etwa 15 Jahren als neuer Standort auf dem Wunschzettel. Bisher habe es allerdings immer an einer geeigneten Räumlichkeit gemangelt, so Hollmann. „Grundsätzlich bevorzugen wir Städte der Größenordnung von Löbau“, sagt er. Mäc-Geiz sucht Standorte, an denen der Handel relativ klein ausgeprägt ist und der Discounter wenig Konkurrenz befürchten muss. „Um vergleichbare Läden zu finden, muss man schon einige Kilometer fahren“, sagt Frank Hollmann. Die nächsten Filialen befinden sich in Bautzen und Görlitz.

Angst, die Eröffnung zu verpassen, braucht niemand zu haben. Rot-grüne Werbezettel würden rechtzeitig verteilt und Plakate im ganzen Stadtgebiet aufgehangen werden. Am Tag der Eröffnung soll es laut Hollmann einige Aktionen, Gewinnspiele und kleine Geschenke für die Besucher geben.

Die verteilt bald auch Uwe Wagenitz. Der Inhaber des TopFit-Sportstudios zieht mit seinem Team von der Jäger- auf die Sachsenstraße. Auf die ersten 50 Mitglieder warten dabei Rabatte und einen Monat kostenloses Training. Wann der Umzug aber vonstatten geht, steht noch in den Sternen. „Eigentlich sollte ich am 1. Juli einziehen. Die Bauarbeiten sind aber nicht fristgerecht fertig gewesen“, sagt Wagenitz. Er hofft, dass es im August so weit ist. Denn: Wagenitz hat bereits Post, Internet und Telefon vom Studio an der Jägerstraße zur Sachsenstraße umgemeldet. Auch Lieferanten hätten bereits fristgerecht liefern wollen, es aber wegen des unfertigen Studios nicht gekonnt. Der TopFit-Inhaber sitzt nun auf gepackten Koffern. Doch mehr außer abwarten, bis alles fertig ist, kann er nicht. „Ich bin doch bloß Mieter an der Sachsenstraße“, so Wagenitz.