merken

Döbeln

Baustellen-Diebe gefasst

Zwei Männer hatten sich in der Nacht an einem Radlader zu schaffen gemacht. Eine Anwohnerin gab der Polizei den richtigen Tipp.

©  dpa (Symbolbild)

Leisnig. Eine aufmerksame Zeugin hat dafür gesorgt, dass die Polizei in der Nacht zu Dienstag zwei mutmaßliche Diebe (26, 37) auf frischer Tat stellen konnte. Die Männer hatten auf der Baustelle in der Leisniger Johannistalstraße einen Radlader bewegt und Rüttelplatten sowie weitere Bauwerkzeuge offenbar gestohlen.

Einer Anwohnerin war aufgefallen, dass mitten in der Nacht gegen 3 Uhr, ein Radlader auf dem Baugelände weggefahren wurde. Nur wenige Minuten später stand er wieder da. Die alarmierten Polizisten kontrollierten daraufhin ein Fahrzeuggespann, dessen Fahrer (37) keine Fahrerlaubnis und dafür aber eine geringe Menge Betäubungsmittel bei sich hatte. 

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Zudem stellte sich heraus, dass am Mercedes-Transporter kurz zuvor in Hartha gestohlene Kennzeichen angebracht waren. Bei der weiteren Überprüfung fanden die Beamten zwei Rüttelplatten, Auffahrrampen und weitere Baumaterialien. Dabei handelte es sich offenbar, ebenso wie bei dem Fahrzeuganhänger, um fremdes Eigentum. 

Die Männer wurden vorläufig festgenommen, das mutmaßliche Diebesgut sichergestellt. Die Ermittlungen unter anderem wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahrens ohne Fahrerlaubnis dauern an. (DA/vt)

Außerdem im Polizeibericht

Döbeln. Von der Stadthausstraße nach links auf die Ritterstraße fuhr am Montag der 82-jährige Fahrer eines Pkw Ford. Dabei erfasste das Auto eine Fußgängerin (80), die die Ritterstraße in Richtung Stadthausstraße überquerte. Die 80-jährige Frau wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt. Sachschaden entstand offensichtlich keiner. 

Aus dem Polizeibericht

Roßwein. Über erneute betrügerische Anrufe wurde die Polizei am gestrigen Montag informiert. Anwohner aus Roßwein, Zwönitz und Annaberg-Buchholz erhielten in den vergangenen Tagen Anrufe von Unbekannten, die einen Gewinn in Aussicht stellten. 

Fünfstellige Summen wurden versprochen und ein Kurierfahrer angekündigt, jedoch sei eine Gebühr fällig. Die Angerufenen sollten deshalb mehrere hundert Euro Bargeld oder Gutscheinkarten bereithalten. In keinem der drei Fälle gelang der Betrug. Die Betroffenen verständigten richtigerweise die Polizei. 

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei erneut vor dieser Betrugsmasche. Geben Sie kein Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn zu erhalten! Zahlen Sie keine Gebühren oder wählen gebührenpflichtige Sondernummern! Geben Sie auch keine persönlichen Daten, wie beispielsweise Bankverbindungen, am Telefon weiter!

Außerdem im Polizeibericht

Rochlitz. Die B 175 aus Richtung Penig in Richtung Rochlitz befuhr am Montag der 32-jährige Fahrer eines Pkw Ford. Ungefähr 200 Meter vor dem Ortseingang Rochlitz kam das Auto ausgangs einer Linkskurve nach rechts von der regennassen Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei zog sich der Ford-Fahrer leichte Verletzungen zu. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 12.000 Euro.

1 / 3