merken
Bautzen

Bautzen: Neue Petition gegen rechten Musiker

Nach der SPD sammeln jetzt auch Bürger Unterschriften gegen die Pläne von Rechtsextremist Chris Ares, der in der Stadt einen Laden eröffnen will.

Im Haus an der Wendischen Straße 1 in Bautzen hat der rechtsextremistische Musiker Chris Ares ein Gewerbe angemeldet. Dagegen gibt es Widerstand - und eine neue Petition.
Im Haus an der Wendischen Straße 1 in Bautzen hat der rechtsextremistische Musiker Chris Ares ein Gewerbe angemeldet. Dagegen gibt es Widerstand - und eine neue Petition. © Steffen Unger

Bautzen. In Bautzen gibt es jetzt die zweite Petition gegen die Pläne des rechtsextremistischen Musikers Chris Ares. Unter dem Titel "Unser Bautzen ist keine Bühne für Rechtsextremismus, Hass und Gewalt" wurde sie vom Bautzener Tim Döke, der sich etwa im Leo-Club und in der Kreissportjugend engagiert, am Wochenende online gestellt. "Wir verstehen die Petition als offenen Brief und Appell an die Stadtbevölkerung, dass es sich lohnt, aufzustehen und sich gegen diese Pläne stark zu machen", so Döke gegenüber Sächsische.de.

In der Petition heißt es: "Mit der Errichtung eines sogenannten 'patriotischen Treffpunkts' soll Bautzen zur Bühne für rechtsextremistisches Gedankengut gemacht werden." Chris Ares hat mit einem Geschäftspartner in der Wendischen Straße 1 ein Gewerbe angemeldet und will dort ab dem 1. September Tätowierungen anbieten sowie Kleidung und Tonträger verkaufen.

Anzeige
Sommer, Sonne, Sonnencreme
Sommer, Sonne, Sonnencreme

Hier erfährst Du welchen Schutz und welche Pflege Deine Haut in den heißen Monaten wirklich braucht.

Zu den weiteren Erstunterzeichnern der Petition gehören etwa Lutz Hillmann, Intendant des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters, CDU-Stadträtin Katja Gerhardi, Peter-Paul Straube, Vorsitzender des Vereins Ökumenischer Domladen Bautzen, und Jana Schulz, Wissenschaftlerin am Sorbischen Institut. "Wir sind alle engagierte Bautzener, die diese Entwicklungen mit großer Sorge betrachten und ein positives Zeichen aus Bautzen senden wollen", so Tim Döke.

Die gemeinsame Petition stehe nicht in Konkurrenz zur SPD-Petition, die am vergangenen Donnerstag veröffentlicht wurde, erklärt Döke. Wie lange nun Unterschriften gesammelt werden und was dann mit ihnen passieren soll, hätten die Erstunterzeichner noch nicht abschließend geklärt. Die Bautzener SPD lässt ihre Petition voraussichtlich bis Ende dieser Woche online und will die gesammelten Unterschriften dann an Oberbürgermeister Alexander Ahrens (SPD) übergeben.

Mit dem kostenlosen Newsletter "Bautzen kompakt" starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen