Teilen:

Bautzen ruft zur Menschenkette auf

© Uwe Soeder

Am 1. Mai soll ein Zeichen gegen Rechts gesetzt werden. Auf der Internetseite der Stadt kann man schon jetzt Farbe bekennen.

Bautzen. Mit einer Menschenkette will die Stadt Bautzen am 1. Mai ein Zeichen gegen die NPD, Ausländerfeindlichkeit und Rassismus setzen. Diese soll um 11.30 Uhr vom Kornmarkt, wo die Mai-Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) stattfindet, über die Steinstraße bis zum Holzmarkt hinunterführen. Initiatoren des Aufrufs sind Matthias Klemm vom DGB Ostsachsen, Linken-Bundestagsabgeordnete Caren Lay und Annalena Schmidt vom Bündnis Bautzen bleibt bunt. Sie reagieren damit auf den für den Maifeiertag angekündigten Aufmarsch der NPD, der 12 Uhr auf dem Holzmarkt starten soll. „Wir sind guter Dinge, dass am 1. Mai nicht der Aufmarsch der sächsischen NPD das Bild unserer Stadt bestimmen wird, sondern eine bunte, vielfältige Menschenkette mit Schirmen, Luftballons, Sprechblasen und vielen Farben“, teilen die Initiatoren mit.

Etwa 130 Organisationen, Parteien und Privatpersonen haben den Aufruf unterzeichnet. Dazu gehören OB Alexander Ahrens (SPD), Landrat Michael Harig (CDU), die Bundestagsabgeordneten Stephan Kühn (Grüne) und Maria Michalk (CDU), die Kirchgemeinde St. Petri und die Domowina. Weitere Unterstützer können auf Bautzens Webseite Farbe bekennen. (SZ)

www.bautzen.de