merken

Bautzen stimmt über Radfahrklima ab

Bautzen. Schon 177 Bautzener haben beim Fahrradklimatest mitgemacht. Damit nähert sich die Teilnehmerzahl der von 2016 an, damals nahmen 222 Bautzener teil. Im Vergleich zu 2014 liegt die Teilnehmerzahl in diesem Jahr bereits höher.

Bautzen. Schon 177 Bautzener haben beim Fahrradklimatest mitgemacht. Damit nähert sich die Teilnehmerzahl der von 2016 an, damals nahmen 222 Bautzener teil. Im Vergleich zu 2014 liegt die Teilnehmerzahl in diesem Jahr bereits höher. Rechnet man die Teilnahmequoten auf 10 000 Einwohner um, liegt Bautzen bei einer Quote von 44. Im Durchschnitt liegt die Teilnahmequote dabei bereits höher als die in Dresden: Dort nahmen umgerechnet pro 10 000 Bewohner 27 Personen teil. Sachsenweit haben mehr als 6 500 Leute die Fragebögen zum Radfahrklima ausgefüllt.

Alle zwei Jahre führt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club den Test durch, in dem es um die Sicherheit, das Fahrgefühl und die Fahrradfreundlichkeit der Städte geht. In den Fragebögen können Radler 32 Fragen beantworten. Dabei geht es auch um den Stellenwert des Radverkehrs in der Stadt. Gibt es an allen wichtigen Stellen Radwege? Das Radverkehrsnetz ist ebenso Thema, wie das Komfortgefühl beim Fahren: Sind die Wege glatt und eben? Können Baustellen bequem umfahren werden? 2016 bewerteten die Bautzener das Radfahrklima in ihrer Stadt auf einer Schulnotenskala im Schnitt mit 3,85. (SZ/the)

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Wohnideen begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Küchen- und Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

Noch bis zum 30. November können Fahrradfahrer unter www.fahrradklima-test.de ihre Meinung abgeben