merken
Bautzen

Doberschau-Gaußig bekommt barrierefreie Haltestellen

Die Ortsteile Grubschütz, Arnsdorf und Gnaschwitz bekommen barrierefreie Haltepunkte. Einer davon schützt sogar vor Sturzfluten.

Bis 2022 müssen alle Haltestellen barrierefrei ausgebaut sein. An drei Punkten in der Gemeinde Doberschau-Gaußig wurde für den Ausbau nun der Weg geebnet..
Bis 2022 müssen alle Haltestellen barrierefrei ausgebaut sein. An drei Punkten in der Gemeinde Doberschau-Gaußig wurde für den Ausbau nun der Weg geebnet.. © Agentur

Doberschau-Gaußig. Für etwa 105.000 Euro plant die Gemeinde Doberschau-Gaußig die Errichtung dreier barrierefreier Bushaltestellen. Wie Bürgermeister Alexander Fischer (CDU) mitteilt, hat der Gemeinderat beschlossen, entsprechende Haltepunkte in Grubschütz und Arnsdorf komplett neu zu errichten. Die Haltestelle in Gnaschwitz wird darüber hinaus ertüchtigt und etwa durch Blindenleitstreifen ergänzt.

Technische Universität Dresden
TU Dresden News
TU Dresden News

Was passiert an der Exzellenzuniversität TU Dresden? Aktuelle News und Informationen finden Sie hier in der Wissenschaftswelt.

Bereits Mitte Oktober sollen die Arbeiten in Grubschütz starten. Rund fünf Wochen, teilt der Bürgermeister weiter mit, soll der Bau des neuen Haltepunktes dauern. Um den barrierefreien Zugang zu ermöglichen, werden die bislang bodengleichen Wartebereiche erhöht. In Grubschütz hat diese Maßnahme außerdem den Vorteil, dass die Wasserführung an der Straße im Fall von Starkregenereignissen verbessert wird.

Wann der Ausbau der beiden anderen Haltestellen erfolgen soll, befindet sich derzeit noch in Planung. Für das Vorhaben erhält die Gemeinde Fördermittel in Höhe von 75 Prozent. Entsprechend des Personenbeförderungsgesetzes ist vorgesehen, bis zum 1. Januar 2022 alle Haltestellen des öffentlichen Personennahverkehrs barrierefrei zu gestalten. (SZ/fsp)

Mehr zum Thema Bautzen