SZ + Bautzen
Merken

Hilferuf aus der Bautzener Sternwarte

Der Förderverein der Schulsternwarte „Johannes Franz“ in Bautzen kümmert sich um die Anlage an der Czornebohstraße. Doch wie lange geht das noch?

Von Katja Schlenker
 5 Min.
Teilen
Folgen
Andreas Thronicker ist Vorsitzender des Fördervereins der Sternwarte Bautzen. Die Büste von Johannes Franz erinnert daran, was dieser für die Anlage an der Czornebohstraße geleistet hat.
Andreas Thronicker ist Vorsitzender des Fördervereins der Sternwarte Bautzen. Die Büste von Johannes Franz erinnert daran, was dieser für die Anlage an der Czornebohstraße geleistet hat. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Lächelnd steht Andreas Thronicker vor der Bautzener Sternwarte. Die Herbstsonne scheint ihm ins Gesicht und versprüht nochmal einen letzten Hauch Sommerwärme. Neben dem 63-Jährigen ragt die Büste von Johannes Franz (1892–1956) empor, dem es zu verdanken ist, dass es die nach ihm benannte Schulsternwarte an der Czornebohstraße – eine der größten und ältesten in Deutschland – heute noch gibt. Großen Anteil daran hat in den vergangenen Jahren auch der Förderverein. Wie lange noch, ist derzeit unklar.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!