SZ + Bautzen
Merken

Malschwitz: Dorfgasthof ist gerettet

Vor gut drei Jahren übernahm ein Verein die ungenutzte Gaststätte in Halbendorf/Spree. Seitdem ist dort viel los - und die Betreiber haben schon neue Ziele.

Von Uwe Menschner
 4 Min.
Teilen
Folgen
Vereinsvorsitzender Klaus Liebsch (r.), seine Frau Doreen Liebsch und Horst Kronsbein freuen sich über die Spreeperle als Ort der Geselligkeit in ihrem Dorf.
Vereinsvorsitzender Klaus Liebsch (r.), seine Frau Doreen Liebsch und Horst Kronsbein freuen sich über die Spreeperle als Ort der Geselligkeit in ihrem Dorf. © Uwe Menschner

Malschwitz. Gaststätten auf dem Dorf haben heutzutage einen eher schweren Stand. Oft halten die Betreiber ihre Lokale mit großem persönlichen Einsatz am Leben, solange die Gesundheit es zulässt. Personal oder gar einen geeigneten Nachfolger zu finden, erweist sich meist als schwierig. Und so bleibt am Ende in vielen Fällen nur die Schließung. In dieser Situation befand sich 2016 auch die Spreeperle im Malschwitzer Ortsteil Halbendorf/Spree.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!