merken
Bautzen

Bautzen: Gedenken an Kriegsopfer

Am 22. April 1945 wurden in Niederkaina 195 Menschen verbrannt. OB Ahrens legte jetzt zwei Blumengebinde nieder; eins davon spendete eine Hinterbliebene.

Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens hat  an der Gedenktafel in Niederkaina der 195 Menschen gedacht, die dort vor 76 Jahren in einer Scheune verbrannten.
Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens hat an der Gedenktafel in Niederkaina der 195 Menschen gedacht, die dort vor 76 Jahren in einer Scheune verbrannten. © Stadtverwaltung Bautzen

Bautzen. Der Bautzener Oberbürgermeister Alexander Ahrens (SPD) hat heute an der Gedenktafel in Niederkaina zwei Blumengebinde niedergelegt und damit der Opfer eines Verbrechens gedacht, das sich vor 76 Jahren ereignete. Am 22. April 1945 lag der Zweite Weltkrieg in seinen letzten Zügen. In und um die Stadt Bautzen tobten heftige Kämpfe. In Niederkaina trieben an diesem Tag Angehörigen der 1. Ukrainischen Front 195 Menschen in eine Scheune. Anschließend steckten sie das Gebäude in Brand.

Eins der Blumengebinde, die Ahrens niedergelegt hat, wurde von einer Bürgerin gespendet. Sie ist der Annahme, dass auch ihr Vater bei dem Brand ums Leben kam. "Bautzens Oberbürgermeister war es ein besonderes Anliegen, dem Wunsch der Frau nachzukommen und stellvertretend für sie ein zweites Gebinde niederzulegen", informiert die Stadtverwaltung. (SZ)

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen