merken
PLUS Bautzen

"Diesmal sollte sich jeder gegen Grippe impfen lassen"

Influenza-Schutz in Corona-Zeiten - die Amtsärztin des Landkreises Bautzen spricht sich klar dafür aus und nennt dafür mehrere Gründe.

Gegen Grippe kann man sich beim Hausarzt impfen lassen. Auch die Gesundheitsämter in Bautzen, Kamenz und Hoyerswerda bieten Impfungen an.
Gegen Grippe kann man sich beim Hausarzt impfen lassen. Auch die Gesundheitsämter in Bautzen, Kamenz und Hoyerswerda bieten Impfungen an. © Symbolfoto: dpa/Martin Schutt

Bautzen. Jedes Jahr erhitzen sich die Gemüter bei dieser Frage: Grippeschutzimpfung – ja oder nein? Einige halten sie für zwingend notwendig - andere sind überzeugt, dass sie nur für Kinder, Schwangere und ältere Menschen sinnvoll ist. In diesem Jahr sind sich die Experten aber einig: Man sollte sich gegen Influenza impfen lassen. Auch die Amtsärztin des Landkreis Bautzen, Dr. Jana Gärtner, spricht sich für eine Impfung aus und nennt mehrere Gründe dafür.

Warum ist eine Impfung jetzt besonders wichtig?

Einerseits soll das Gesundheitssystem entlastet werden. „Wenn wir bei Influenza und Covid-19 hohe Erkrankungszahlen haben, würde es zum Kollaps des Gesundheitswesens führen“, vermutet Dr. Jana Gärtner. „Durch die Impfung gegen Influenza kann man dafür sorgen, dass wenigstens eine der Krankheiten deutlich abgeschwächter verläuft.“ Andererseits ist noch nicht klar, was es für Patienten bedeutet, sich mit beiden Viren zu infizieren.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Außerdem haben Covid-19 und Influenza ähnliche Symptome: Fieber, Husten, Kopf- und Gliederschmerzen. „Wer gegen Grippe geimpft ist, bei dem muss der Arzt umso mehr an Covid-19 denken“, sagt Dr. Jana Gärtner. Ganz ausschließen könne man die Grippe aber auch bei einer Impfung nicht.

Wer sollte sich impfen lassen?

In diesem Jahr sollte sich möglichst jeder gegen die Grippe lassen, meint die Amtsärztin. Impfmüde waren die Menschen im Landkreis in den letzten Jahren ohnehin nicht. „Die Bevölkerung war sehr vorsorgebedacht. Wir hatten eine ganz gute Akzeptanz der Grippe-Impfungen“, sagt sie.

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt vor allem älteren Menschen, Kindern und Schwangere eine Grippeschutz-Impfung. „Die ältere Bevölkerung ist durch ein geschwächtes Immunsystem mehr gefährdet. Denn das Risiko ist höher, dass die Erkrankung einen schweren Verlauf nimmt“, erklärt Dr. Jana Gärtner. Die Impfung sei ein relativ wirkungsvoller Schutz. Auch medizinisches Personal sowie Menschen mit einer Immunschwäche oder chronischen Grunderkrankungen sollten sich impfen lassen.

Warum sollten Kinder geimpft werden?

Kinder haben in der Kita oder der Schule viele Kontakte. Die Viren verbreiten sich dadurch sehr schnell. „Wir hatten in den vergangenen Jahren immer wieder Einrichtungen, die besonders stark betroffen waren, wo ganze Klassen erkrankt waren“, berichtet die Amtsärztin. 

Welchen Einfluss haben Corona-Regeln in der Grippe-Zeit?

Genau kann man das nicht sagen. Einen positiven Nebeneffekt haben Abstandsregeln, Mund-Nasen-Schutz und Hände-Hygiene aber schon. „Man kann davon ausgehen, dass auch Grippeviren an der Übertragung gehindert werden“, sagt Dr. Jana Gärtner und nennt ein Beispiel: „Ich habe vor kurzem mit einem niedergelassenen Hausarzt gesprochen. Dieser meinte, dass im März, als alle angefangen haben Mund-Nasen-Schutz zu tragen, die Grippe ganz schnell weg war.“

Dr. Jana Gärtner, die Leiterin des Gesundheitsamt im Landkreis Bautzen, empfiehlt vor allem älteren Menschen eine Grippeschutz-Impfung. Sie seien durch ein geschwächtes Immunsystem mehr gefährdet, sagt sie.
Dr. Jana Gärtner, die Leiterin des Gesundheitsamt im Landkreis Bautzen, empfiehlt vor allem älteren Menschen eine Grippeschutz-Impfung. Sie seien durch ein geschwächtes Immunsystem mehr gefährdet, sagt sie. © SZ/Uwe Soeder

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Impfung?

Die Ärztin empfiehlt eine Impfung im Herbst zwischen September und November. Die Erfahrung der letzten Jahre habe aber gezeigt, dass auch eine Impfung bis in den Februar hinein noch sinnvoll sein kann.

Wer sollte sich nicht gegen Grippe impfen lassen?

Nur wer gesund ist, sollte sich impfen lassen. „Wer hohes Fieber, einen ausgeprägten Schnupfen oder Husten hat, sollte auf eine Impfung verzichten. Leichtes Unwohlsein ist aber kein Hinderungsgrund“, sagt Dr. Jana Gärtner. 

Wer führt die Impfungen durch?

In Deutschland werden Impfungen in der Regel von niedergelassenen Ärzten wie Hausärzten, Kinder- und Jugendärzten sowie Frauenärzten durchgeführt. Seit dem 1. März 2020 dürfen bis auf Zahnärzte aber alle Ärzte Impfungen durchführen. Auch die Gesundheitsämter in Bautzen, Kamenz und Hoyerswerda bieten zu bestimmten Terminen Impfungen an. Wichtig dabei ist, dass die Bürger ihren Impfausweis mitbringen.

Welche Nebenwirkung hat die Impfung?

Die Impfung selbst kann an der Einstichstelle eine kleine Rötung hinterlassen. In seltenen Fällen treten bei Patienten Krankheitssymptome wie Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen auf. „Das kann manchmal ein bis zwei Tage dauern“, sagt Dr. Jana Gärtner. Danach sollten die Schmerzen aber wieder weg sein.

Weiterführende Artikel

Erste Lieferengpässe beim Grippe-Impfstoff

Erste Lieferengpässe beim Grippe-Impfstoff

In einigen Arztpraxen wird der Grippe-Impfstoff schon knapp. Warum das auch Anlass zur Freude ist, erklärt Sachsens Chef der Impfkommission.

Was kann die Grippeschutzimpfung?

Was kann die Grippeschutzimpfung?

Husten und Schnupfen gehören zum Herbst. Die Debatte um Grippe und Impfung auch. Drei Kinderärztinnen aus Heidenau sagen, was auf uns zukommt.

Die Grippeimpfung ist so wichtig wie nie

Die Grippeimpfung ist so wichtig wie nie

Zusätzlich zu den steigenden Coronazahlen kommt die Influenzawelle auf uns zu. Schnell werden Schreckensbilder gemalt, obwohl der Schutz so einfach sein könnte.

Wenn Corona auf die Grippe trifft

Wenn Corona auf die Grippe trifft

Die Kombination von Covid-Patienten und Influenza-Kranken droht das Gesundheitssystem schwer zu belasten.

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Für den kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ können Sie sich hier anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen