merken
PLUS Bautzen

Bautzen: Viel Geld fürs Lauenareal

Auf der Brache in Bautzens Innenstadt soll für mehr als 40 Millionen Euro das Sorbische Wissensforum entstehen. Jetzt ist eine wichtige Entscheidung gefallen.

Auf dem Bautzener Lauenareal soll das "Sorbische Wissensforum" entstehen. Dafür gibt's viel Geld aus der Förderung für den Strukturwandel.
Auf dem Bautzener Lauenareal soll das "Sorbische Wissensforum" entstehen. Dafür gibt's viel Geld aus der Förderung für den Strukturwandel. © Archiv: SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Gute Nachricht für Bautzen: Der Bund hat gegen das geplante Projekt auf dem Lauenareal keinen Widerspruch eingelegt. Das sagt Frank Meyer, Sprecher des sächsischen Staatsministeriums für Regionalentwicklung (SMR). „Damit ist das Projekt bestätigt“, erklärt Meyer auf Anfrage von Sächsische.de.

Bei dem Vorhaben geht es um das „Sorbische Wissensforum“, das einen Neubau für das Sorbische Museum sowie das Sorbische Institut mit seinem Kulturarchiv und der Zentralbibliothek beinhaltet. Das Projekt wird im Rahmen des Strukturwandels mit 44,5 Millionen Euro gefördert.

Anzeige
Nager, die in kein Schema passen
Nager, die in kein Schema passen

Die Großen Maras haben gerade wieder Nachwuchs bekommen - und erhielten bei der Wahl zum Tier des Monats Oktober die meisten Stimmen.

Weiterführende Artikel

Kohle-Millionen: Kreis Bautzen im Nachteil?

Kohle-Millionen: Kreis Bautzen im Nachteil?

Bahnstrom, Kulturhaus, Kita-Bau: Etwa 25 Projekte im Kreis Bautzen erhalten Strukturwandel-Gelder. Trotzdem gibt es nach wie vor viel Kritik.

Ärger um Grundstücke auf Bautzens Lauenareal

Ärger um Grundstücke auf Bautzens Lauenareal

Schon vor zwei Jahren hatte der Stadtrat festgelegt, für welche Summe Teile des Areals verkauft werden. Doch nun wurde der Kaufbetrag reduziert. Das ist der Grund.

Das Sorbische Wissensforum ist ein gemeinsames Vorhaben des sächsischen Ministeriums für Wissenschaft, Kultur und Tourismus, des Landkreises Bautzen und der Stiftung für das sorbische Volk. Mitte August hatte Sachsen nach Prüfungen das Projekt für eine Förderung im Rahmen des Strukturwandels vorgeschlagen. Der Bund hatte danach einen Monat Zeit, um Widerspruch einzulegen, dies aber nicht getan. Somit steht der Förderung jetzt nichts mehr im Wege.

Mehr zum Thema Bautzen