merken
Bautzen

In Bautzen gibt es jetzt Mitfahrbänke

Bewohner der Seidau haben künftig eine neue Möglichkeit, ins Stadtzentrum zu gelangen. So funktioniert sie.

In der Bautzener Seidau gibt es jetzt eine Mitfahrbank für Leute, die ins Stadtzentrum mitgenommen werden wollen.
In der Bautzener Seidau gibt es jetzt eine Mitfahrbank für Leute, die ins Stadtzentrum mitgenommen werden wollen. © Stadtverwaltung Bautzen

Bautzen. Eine Mitfahrbank gibt es jetzt in der Bautzener Seidau. Sie steht an der Seidauer Straße in Nähe der Hammermühle. Wie sie funktioniert, erklärt die Stadtverwaltung: Wer in die Altstadt gelangen möchte, nimmt auf der Bank Platz. Sobald jemand vorbeikommt, der in die gewünschte Richtung fährt, kann dieser den Passagier mitnehmen.

Wer nicht mehr gut zu Fuß ist, hatte es bisher schwer, aus der Seidau in die Bautzener Innenstadt zu gelangen. Vor allem ältere Bewohner griffen deshalb in der Vergangenheit häufig auf die Fahrdienste ihrer Nachbarn zurück. Nun gehören langwierige Absprachen der Vergangenheit an. Das ist unter anderem Maria Löcken-Hierl zu verdanken. Sie hatte in Münster erlebt, wie ein unkomplizierter Mitfahrservice funktionieren kann, und war davon begeistert.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Ihre Mitstreiter der Initiative „Unsere schöne Seidau“ haben die Idee sofort mitgetragen, in ihrem Stadtteil eine Mitfahrbank aufzustellen. Bei der Stadtverwaltung stießen sie auf offene Ohren. Mit Mitteln aus dem Bürgerhaushalt wurden zwei Bänke angeschafft. Eine steht nun nahe der Hammermühle, die andere im Stadtzentrum am Finanzamt, damit auch der Rückweg in die Seidau gesichert ist.

„Ein älterer Herr hat das neue Angebot schon genutzt, als noch nicht einmal ein Schild auf die Mitfahrbank hinwies“, berichtet Maria Löcken-Hierl. Sie ist überzeugt davon, dass viele Seidauer die neue Form der Mobilität zu schätzen wissen. „Der Bus verkehrt hier nicht so häufig. Deshalb werden viele das Angebot nutzen“, sagt sie.

Maria Löcken-Hierl hat die neue Mitfahrbank in der Bautzener Seidau schon getestet, die auf ihre Initiative nahe der Hammermühle hin aufgestellt wurde.
Maria Löcken-Hierl hat die neue Mitfahrbank in der Bautzener Seidau schon getestet, die auf ihre Initiative nahe der Hammermühle hin aufgestellt wurde. © Stadtverwaltung Bautzen

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Zum kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ geht es hier.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen