merken
Bautzen

Neustart beim Bautzener Kreisschülerrat

Der neu gewählte Vorstand des Kreisschülerrates kam jetzt das erste Mal zusammen. Dabei wurden vor allem zwei Ziele erarbeitet.

Der neu gewählte Kreisschülerrat Bautzen tagte am Freitag vergangener Woche das erste Mal. Eddie Friedrich sowie die Beisitzer Richard Heide, Hanna Pollack und Luisa Rosenkranz (v.l.) erarbeiteten unter anderem Vorschläge für ein neues Unterrichtsfach
Der neu gewählte Kreisschülerrat Bautzen tagte am Freitag vergangener Woche das erste Mal. Eddie Friedrich sowie die Beisitzer Richard Heide, Hanna Pollack und Luisa Rosenkranz (v.l.) erarbeiteten unter anderem Vorschläge für ein neues Unterrichtsfach © Nino Leon Dreßler

Bautzen/Kamenz. In Kamenz kamen jetzt die Vertreter des neuen Vorstandes des Kreisschülerrats Bautzen zusammen. Die Schüler und Schülerinnen waren am 2. November im Berufsschulzentrum (BSZ) Bautzen durch die Schülersprecher des Landkreises gewählt worden und trafen sich nun zur konstituierenden Sitzung im BSZ in Kamenz.

Der neue Vorstandsvorsitzende Eddie Friedrich vom Lessing-Gymnasium in Hoyerswerda war an seiner Schule bereits Klassensprecher und später dann Schülersprecher. Dieses Jahr stellte er sich zur Wahl für den Vorsitz im Kreisschülerrat auf und wurde gewählt.

Anzeige
Ein Gruß zu Weihnachten
Ein Gruß zu Weihnachten

Überraschen Sie Ihre Lieben zum Fest mit einer individuellen Grußanzeige in Ihrer Sächsischen Zeitung, der Morgenpost und dem Döbelner Anzeiger.

Vorsitzender will den Stillstand beenden

Eddie Friedrich freut sich über seine Wahl und verspricht, wieder mehr zu bewegen. "Die letzte Zeit gab es ein bisschen Stillstand im Kreisschülerrat, den will ich jetzt beenden", kündigt der Elftklässler an.

Er und sein Stellvertreter Nino Leon Dreßler vom BSZ Kamenz wollen die Interessen der Schüler im Kreis zusammen mit fünf Beisitzern vertreten. Ebenfalls in den Vorstand gewählt wurde die Geschäftsführerin, die sich um die Planung und Finanzen kümmert.

Hinzu kommen sechs Landesdelegierte, die sich zur Landesdelegiertenkonferenz (LDK) in Dresden aufstellen. Die LDK diskutiert über Anträge von Schülervertretern, die den Schulalltag und die Bildungssituation im Land verbessern sollen. Die Vertreter der LDK reichen anschließend Anträge beim Kultusministerium ein.

Wirtschaft soll extra Unterrichtsfach werden

Der Kreisschülerrat Bautzen hat da bereits zwei konkrete Ideen. Die Schüler und Schülerinnen, die die neunte bis 12. Klasse besuchen, erarbeiteten bei ihrem Treff zwei Anträge. Zum einen fordern sie die Bereitstellung von Hygieneartikel für Mädchen auf den Schultoiletten. Zum anderen ist es dem Vorstand ein Anliegen, Wirtschaft ab der achten Klasse in die Lehrpläne zu bringen.

"Bisher gibt es nur das Fach Gesellschaft, Wirtschaft, Recht, da werden auch politische Themen behandelt. Wir sind aber der Meinung, dass politische Bildung und Wirtschaft getrennt voneinander unterrichtet werden sollten", erklärt Eddie Friedrich. Der Elftklässler ist ebenfalls als Landesdelegierter zur Vorstandswahl in Dresden dabei und hofft, die Interessen des Kreisschülerrates Bautzen künftig im Vorstand einbringen zu können.

Der Fokus der Schülervertreter im Landkreis Bautzen liegt dementsprechend derzeit vor allem auf der Vorbereitung der Landesdelegiertenkonferenz, die das nächste Mal Ende November tagt. Danach will der Kreisschülerrat Bautzen verstärkt auch eigene Projekte organisieren und vor Ort mit den Schülersprechern in Kontakt treten, Probleme erkennen und Lösungen erarbeiten.

Mehr zum Thema Bautzen