merken
Bautzen

Polizei greift 13-jährigen Syrer auf

Unbekannte hatten den Jungen nach Deutschland eingeschleust. Seine Abholer wollten ihn nach Berlin bringen - kamen aber nicht weit.

Einen illegal eingeschleusten Jungen haben Polizisten auf einem Autobahnparkplatz bei Weißenberg aufgegriffen und der Ausländerbehörde übergeben.
Einen illegal eingeschleusten Jungen haben Polizisten auf einem Autobahnparkplatz bei Weißenberg aufgegriffen und der Ausländerbehörde übergeben. © Symbolfoto: SZ-Archiv/Rene Meinig

Weißenberg. Einen 13-jährigen Jungen aus Syrien haben Polizisten am Freitag bei Weißenberg aufgegriffen und der Ausländerbehörde übergeben. Er war von Unbekannten nach Deutschland eingeschleust worden. "Ein in Deutschland lebender Verwandter sowie zwei Begleiter haben ihn im grenznahen Herrnhut abgeholt. Kurz darauf wurden sie durch Fahnder der Bundes- und Landespolizei auf der A 4 gestoppt", berichtet Alfred Klaner von der Bundespolizeiinspektion Ebersbach.  

Die drei aus Syrien stammenden Abholer im Alter von 19, 38 und 48 Jahren wollten den Jungen nach Berlin bringen. Dieser konnte sich, als er auf einem Autobahn-Parkplatz nahe Weißenberg kontrolliert wurde, nicht ausweisen. Er besitzt auch keine Dokumente, die seinen Aufenthalt in Deutschland legitimieren.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Die Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass die international agierenden Schleuser noch weitere Personen über die Grenze bis nach Herrnhut gebracht hatten. Ob sie dabei die polnische oder die tschechische Grenze überquerten, ist noch nicht bekannt. Die Eingeschleusten wurden wahrscheinlich durch andere Abholer ins Landesinnere gebracht.

Der 13-Jährige wurde an die Ausländerbehörde übergeben und gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubter Einreise eingeleitet. Die Bundespolizeiinspektion Ebersbach ermittelt gegen die drei Abholer und auch gegen die Hintermänner wegen des Einschleusens von Ausländern. Dazu bittet sie um Hinweise aus der Bevölkerung. (SZ)

Kontakt: Telefon 03586 76020

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen