merken
Bautzen

Ares-Immobilie: Landkreis widerspricht

Steinigtwolmsdorf will ein rechtes Wohnprojekt verhindern. Gemeinderäte beklagen mangelnde Unterstützung durch den Kreis. Der sieht das anders.

Dieses Haus in Weifa wird von Personen aus dem Umfeld des rechtsextremen Rappers Chris Ares bewohnt. Die Gemeinde sucht nach Wegen, um die Entstehung eines rechten Treffs zu verhindern.
Dieses Haus in Weifa wird von Personen aus dem Umfeld des rechtsextremen Rappers Chris Ares bewohnt. Die Gemeinde sucht nach Wegen, um die Entstehung eines rechten Treffs zu verhindern. © Foto/Montage: SZ/Uwe Soeder

Bautzen/Steinigtwolmsdorf. In seiner Sitzung am Dienstag wollte der Gemeinderat in Steinigtwolmsdorf beraten, ob er sein Vorkaufsrecht auf das ehemalige Kinderferienheim in Weifa ausüben soll. Dazu kam es nicht. Die Abstimmung wurde ausgesetzt. Der Grund: Die Gemeinderäte fühlen sich von übergeordneten Behörden, insbesondere der Kreisverwaltung, im Stich gelassen.

"Wir können den Vorwurf nicht nachvollziehen", heißt es dazu aus dem Bautzener Landratsamt. Eine Beratung der Gemeinde habe durchaus stattgefunden. "Vermutlich lagen diese Informationen zur Sitzung des Gemeinderates am Dienstag nicht vor, da der Bürgermeister als unser Ansprechpartner erkrankt war. Insofern können wir hier nur ein kommunikatives Missverständnis annehmen", teilt Pressesprecherin Cynthia Thor weiter mit. Man biete der Gemeinde weiterhin Unterstützung an, könne aber die Entscheidung über das Ausüben des Vorkaufsrechts nicht anstelle des Gemeinderates treffen.

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Mitte September war bekanntgeworden, dass die Immobilie in Weifa von Menschen aus dem Umfeld des rechtsextremen Rappers Christoph Aljoscha Zloch, der bislang unter dem Künstlernamen Chris Ares aufgetreten ist, bezogen worden war. Sie eignet sich für den Aufbau eines rechten Szene-Treffs. Ein solches Vorhaben hatte der Rapper wiederholt auf mehreren Kanälen in sozialen Medien angekündigt.

Wie Zloch am Mittwoch auf Anfrage von Sächsische.de bestätigte, hat er seine Karriere inzwischen an den Nagel gehängt und hält sich nicht mehr in der Region auf. Das Haus in Weifa werde aber weiterhin von Kai Naggert und André Laaf bewohnt. Beide Männer sind ebenfalls Musiker und hatten sich mit Zloch zu der Rechts-Rap-Formation Neuer Deutscher Standart zusammengeschlossen. (SZ/fsp)

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen