merken
Bautzen

Neue Bauplätze für Doberschau und Gaußig

Bis zu zehn neue Eigenheimstandorte entstehen in Doberschau und Gaußig. Sind die verkauft, wird der Platz in der Gemeinde erstmal knapp.

An der Bautzener Straße in Gaußig werden derzeit emsig neue Einfamilienhäuser gebaut. Weitere sollen ein Stück weiter Nordöstlich entstehen.
An der Bautzener Straße in Gaußig werden derzeit emsig neue Einfamilienhäuser gebaut. Weitere sollen ein Stück weiter Nordöstlich entstehen. © SZ/Uwe Soeder

Doberschau-Gaußig. In der Gemeinde Doberschau-Gaußig gibt es kaum noch Grundstücke für den Hausbau. Bürgermeister Alexander Fischer (CDU) sagt: „Die Plätze in unseren Baugebieten sind allesamt so gut wie verkauft. Aktuell können wir jungen Familien kaum Bauflächen anbieten.“

Doch das könnte sich bald ändern. Vergangene Woche hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung den Weg für die Schaffung von bis zu zehn neuen Eigenheimstandorten auf den Flächen privater Eigentümer freigemacht. Entstehen sollen vier bis fünf von ihnen unmittelbar an der Bautzner Straße in Gaußig. Noch einmal so viele seien auf einer Wiese im Bereich der Doberschauer Ringstraße geplant.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Letztere befindet sich zwischen einem Feld und der vorhandenen Wohnbebauung im nördlichen Bereich der Straße. Um den neuen Grundstücksbesitzern die Zufahrt zu ihren Häusern zu ermöglichen, beabsichtigt der derzeitige Eigentümer, einen bereits angedeuteten Weg zur Zufahrt auszubauen, erklärt Anja Burkhardt, Sachbearbeiterin für Hochbau bei der Gemeinde.

Käufer profitieren von Vorarbeit der Gemeinde

Die Erweiterung der Wohnbebauung in beiden Bereichen sei bereits vor mehreren Jahren vorgesehen worden, erklärt Bürgermeister Fischer weiter. Auch entsprechende Aufstellungsbeschlüsse wurden bereits vor einiger Zeit gefasst. Weil die Gemeinde sich aber damals vorerst auf den Verkauf vorhandener Bauflächen habe konzentrieren wollen, seien diese Vorhaben zunächst zurückgestellt worden.

Von der Vorarbeit der Gemeinde können jetzt potenzielle Bauherren profitieren. Weil die Aufstellung des Bebauungsplanes im Bereich der Ringstraße und die Änderung des bestehenden im Bereich der Bautzner Straße in einem beschleunigten Verfahren abgewickelt werden können, könnte der Verkauf der Grundstücke bereits in diesem Sommer starten. Wer den Zuschlag erhält, ist dabei noch nicht entschieden. Zwar gebe es für einige Grundstücke bereits Interessenten, so der Bürgermeister, aber auch Schnellentschlossene hätten durchaus noch die Chance zum Erwerb einer Baufläche für ihr neues Einfamilienhaus.

Die sollten all jene ergreifen, die unbedingt in Gaußig oder Doberschau wohnen wollen. Denn die Nachfrage nach Grundstücken im Gemeindegebiet sei groß und seit Jahren ungebrochen: „Im Durchschnitt habe ich in den vergangenen fünf Jahren pro Jahr zwölf Baugenehmigungen erteilt“, rechnet Alexander Fischer vor. Das bedeutet, selbst die neuen Bauflächen könnten sehr schnell wieder vergriffen sein. Und dann wird es eng: „Wenn ich jetzt auf die Landkarte schaue, wüsste ich gar nicht, wo noch weitere Wohnbebauung bei uns möglich werden könnte“, sagt der Bürgermeister.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen