SZ + Bautzen
Merken

Sohland: Das ist neu im Edeka-Markt

Nach vierwöchiger Schließung sind die Regale wieder gefüllt. Was sich verändert hat und was sich jetzt im Edeka-Markt Wilthen tut.

Von Lucy Krille
 3 Min.
Teilen
Folgen
Marktleiter Ronny Nestler freut sich nach dem Umbau über die Neueröffnung seines Edeka-Marktes in Sohland/Spree.
Marktleiter Ronny Nestler freut sich nach dem Umbau über die Neueröffnung seines Edeka-Marktes in Sohland/Spree. © SZ/Uwe Soeder

Sohland/Wilthen. Bereits seit dem 7. Oktober können die Kunden in Sohland wieder im Edeka-Markt an der Gerhart-Hauptmann-Straße einkaufen. Nur letzte Arbeiten an der Fassade sowie am neuen Anbau lassen erahnen, dass die Türen wegen Bauarbeiten bis Mitte letzter Woche geschlossen waren.

Ein neues Kühlsystem wurde eingebaut

„Wir haben den Markt einmal komplett umgebaut“, erzählt Inhaber Ronny Nestler. Die Bäckerei Fehrmann ist vorübergehend in einen mobilen Wagen auf dem Parkplatz gezogen. Voraussichtlich Mitte November kann die Filiale der Gödaer Bäckerei dann in den benachbarten Anbau ziehen. Der entsteht direkt neben dem Edeka und soll Platz für einen kleinen Imbiss mit Sitzmöglichkeiten bieten.

Die Verkaufsfläche des Edeka-Marktes ist durch den Umbau nicht größer geworden. Trotzdem soll er durch ein helles Farbkonzept und einige Umstellungen geräumiger wirken. Die Lampen werden nun alle mit LED betrieben. Außerdem wurde das Kühlsystem ausgetauscht. „Wir nutzen nun kein Kältemittel mehr, sondern kühlen die Produkte mit einer energieeffizienten CO2- Kühlung“, erklärt Nestler.

Neues im Sortiment, auch aus der Region

Neu ist außerdem, dass es nun an der Theke auch frischen Fisch gibt. Dieser wird derzeit noch von Fisch-Aue bezogen, soll aber in Zukunft auch von regionalen Teichwirtschaften kommen, sagt der Edeka-Inhaber. Um die Kunden fachgerecht beraten zu können, seien das Personal geschult und eine neue Mitarbeiterin eingestellt worden.

Im Sortiment sind auch einige Neuheiten aus der Region zu finden. So gibt es neben den bekannten regionalen Produkten wie von der ortsansässigen Lausitzer Früchteverarbeitung nun beispielsweise auch Zippl-Bier aus der Brauerei an der Sohlander Talsperre. Neu in der Gewürzabteilung ist der Lausitzer Knoblauch vom Landhof Gano in Königswartha.

Eine weitere Neuheit bemerken die Kunden erst an der Kasse. Dort gibt es jetzt einen Automaten, der Münzen und Scheine annimmt und auch das Wechselgeld auszahlt. „Das Cash-System gibt den Mitarbeitern die Möglichkeit, sich mehr um die Kunden zu kümmern. Außerdem ist die Sicherheit so höher“, nennt Nestler Vorteile des Systems.

Wilthener Edeka baut bis Anfang November um

Mitarbeiterin Bettina Schmidt hat bis jetzt nur gute Rückmeldungen bekommen. Sie bemerkt, dass die Kunden vermehrt nachfragen, wo sich bestimmte Produkte befinden. „Aber nach zwei oder drei Besuchen wissen sie dann Bescheid“, ist sich Schmidt sicher.

Ein Kunde, der gerade in der Drogerieabteilung einkauft, ist zufrieden mit dem neuen Markt. Er ist mit seiner Tochter aus der Nähe von Schirgiswalde-Kirschau gekommen und froh, dass er hier auch das Angebot an Drogerieartikeln nutzen kann.

In seinem Stamm-Edeka-Markt in Wilthen sind die Umbauarbeiten gerade in vollem Gange. Seit dem 7. Oktober ist die Filiale an der Zittauer Straße für die Kunden geschlossen. Marktleiterin Peggy Raue hat ähnliche Pläne wie Nestler. So soll die Schließung des Marktes in Wilthen ebenso genutzt werden, um die Kühltechnik auf den neuesten Stand zu bringen.

Die Regale sollen außerdem anders aufgestellt werden, um mehr Platz für das Bio-Sortiment zu bekommen. „Artikel in diesem Bereich werden von den Kunden immer stärker nachgefragt“, erzählt Peggy Raue. Am 4. November soll der Wilthener Edeka dann wieder für die Kunden öffnen.