merken
Bautzen

Spreewiese: Fische bekommen eine Treppe

In Spree und Kleiner Spree sollen Wasserlebewesen künftig leichter voran kommen. Dafür wird jetzt viel Geld ausgegeben.

Die Spree bei Lömischau. Damit Fische und andere Wasserlebewesen künftig leichter voran kommen, entsteht an einem Wehr in Spreewiese jetzt eine Fischtreppe.
Die Spree bei Lömischau. Damit Fische und andere Wasserlebewesen künftig leichter voran kommen, entsteht an einem Wehr in Spreewiese jetzt eine Fischtreppe. © Archivfoto: SZ/Uwe Soeder

Großdubrau. Damit Fische und andere Wasserlebewesen auf dem Weg zu ihren Fortpflanzungs- und Laichplätzen künftig weniger behindert werden, entsteht am Verteilerwehr in Spreewiese eine neue Fischtreppe. Die Arbeiten haben am Montag begonnen. Wie die Landestalsperrenverwaltung mitteilt, dauern die Arbeiten etwa ein Jahr. Die Kosten belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro.

Das Wehr steuert die Wasserverteilung zwischen der Spree und der kleinen Spree, behindert aber die saisonalen Wanderungen der Wasserbewohner. Um dem entgegenzuwirken, entstehen 24 Becken. Dafür müssen Uferwände angepasst und teilweise neu gebaut werden. Darüber hinaus entsteht eine neue Brücke über das Tosbecken der Kleinen Spree. Zwei Teichzuleiter sind umzuverlegen und Wehranlagen instandzusetzen.

Familienkompass 2020
Familienkompass 2020
Familienkompass 2020

Welche Ergebnisse bringt der Familienkompass 2020 für die sächsischen Gemeinden und unsere Region hervor? Auf sächsische.de bekommen Sie alle Infos!

Acht Bäume wurden in Vorbereitung der Arbeiten bereits im vergangenen Jahr gefällt. Für diese kündigt die Landestalsperrenverwaltung Ersatzpflanzungen an. (SZ/fsp)

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen