merken
PLUS Bautzen

Sorbischer Dudelsack trifft Schweizer Alphorn

Im Garten des Sorbischen Ensembles in Bautzen können Besucher bei einem neuen Programm ein spannendes Experiment erleben.

Der sorbische Dudelsack - hier gespielt von Andreas Hentzschel - trifft bei einem Open-Air-Konzert in Bautzen auf Folklore-Instrumente aus der Schweiz und der Slowakei.
Der sorbische Dudelsack - hier gespielt von Andreas Hentzschel - trifft bei einem Open-Air-Konzert in Bautzen auf Folklore-Instrumente aus der Schweiz und der Slowakei. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Ganz neue Töne: Ein spannendes musikalisches Experiment unter der Leitung des Dudelsackspielers Andreas Hentzschel ist jetzt im Garten des Sorbischen National-Ensembles (SNE) in Bautzen zu erleben. Bei diesem besonderen Konzert treffen die kleinen sorbischen Dudelsäcke und die dreisaitige sorbische Geige auf das Alphorn aus der Schweiz, die slowakische Hirtenflöte Fujara und eine akustische Gitarre. „Wir machen eine Reise zu den Freunden, zu anderen Folkloreinstrumenten“, sagt der Ideengeber.

Selbstverständlich heißt deshalb das Programm „Dudelsack & Freunde“. Andreas Hentzschel gehört seit über 30 Jahren zum SNE-Ensemble. Als Chorsänger probt er derzeit am neuen Vogelhochzeitsprogramm für die kommende Spielzeit. Immer wieder ist der ausgebildete Gesangspädagoge im Dreisparten-Haus aber auch mit seinen Měchawas, den kleinen sorbischen Dudelsäcken, oder dessen großem Bruder, dem Kozol – der Ziege – auf der Bühne zu erleben.

Anzeige
Technischer Vorstand (m/w/d) gesucht
Technischer Vorstand (m/w/d) gesucht

Die Wohnungsgesellschaft Löbau sucht zum 01.07.2022 eine fachlich erfahrene und menschlich überzeugende Person als Technischen Vorstand (m/w/d).

Leichte Unterhaltung mit Volksinstrumenten

Die älteste bekannte bildliche Darstellung eines sorbischen Musikanten mit Dudelsack haben übrigens Restaurierungsarbeiten (1954-1956) in der Kirche in Briesen bei Cottbus freigelegt. Die dortigen Fresken entstanden im Jahre 1486 und waren jahrhundertelang unter einer dicken Farbschicht in Vergessenheit geraten. Neben zahlreichen religiösen Darstellungen zeigen zwei der Bilder ein Laute spielendes Mädchen und einen Spieler mit altsorbischen Dudelsack mit Anblasrohr.

Zu einem Dudelsack-Neubau greift Andreas Hentzschel beim Bürgergartenauftritt am 22. Juli. Für dessen Gäste hat er eine musikalische Reise zu den Instrumental-Freunden seiner "Böcke" vorbereitet. „Draußen mag das Publikum leichte Unterhaltung. Ursprüngliche Volksinstrumente, wie Dudelsack, Alphorn oder Fujara haben da eine ganz eigene Wirkung“, sagt der 49-Jährige. Sein erster Ausflug auf dem Dudelsack liegt inzwischen mehr als zehn Jahre zurück. „Der damalige Soloklarinettist ging in Rente und hat mir das Ding in die Hand gedrückt. Er sagte: Du kannst Klarinette spielen. Kümmere dich“, erinnert sich Andreas Hentzschel.

300 verschiedene Dudelsäcke weltweit

Nach dieser Anweisung packt er zuerst das Holzblasinstrument aus dem Koffer aus, dem er 20 Jahren keinen Blick geschenkt hatte. Doch die Finger wissen auch nach der langen Pause, was zu tun ist. Danach wagt sich der Musiker an den Dudelsack. Nach einer Woche klingt der „Bock“ schon – mit „bisschen Talent und ganz viel Arbeit“. „Die ersten Töne muss man aber nicht öffentlich machen“, sagt er schmunzelnd. Neben den sorbischen „Böcken“ gibt es schätzungsweise weltweit 300 verschiedene Dudelsäcke.

Zum Üben für „Dudelsack & Freunde“ haben sich Andreas Hentzschel und seine Kollegen selbstverständlich in den Probenraum zurückgezogen „Das stetige Wiederholen schafft Sicherheit. Auch wir haben immer noch Lampenfieber“, sagt der Programmmacher. Er freut sich gleich auf mehrere Erstaufführungen unter freiem Himmel und vor der Kulisse der Bautzener Altstadt.

Vom Volkslied bis zum Freischütz-Jägerchor

„Fujara und Dudelsack im Zusammenspiel gab es meines Erachtens noch nie, und auch Alphorn und Dudelsack sind nicht so häufig gemeinsam auf einer Bühne zu erleben“, sagt das SNE-Mitglied. Er ist davon überzeugt, dass die Zuschauer begeistert sein werden. Freuen darf sich das Publikum bei diesem besonderen Folklore-Abend auf klassische sorbische und slowakische Volksmusik, aber auch auf Klassiker der Alphorn-Literatur, Volkslieder und den Jägerchor aus Webers Freischütz.

Weiterführende Artikel

Bautzener Sundowner-Bar öffnet wieder

Bautzener Sundowner-Bar öffnet wieder

Auch in diesem Jahr gibt es das beliebte Sommer-Lokal unterhalb der Bautzener Friedensbrücke. Was geboten wird und was für die Zukunft geplant ist.

Bautzen: Das plant der neue SNE-Intendant

Bautzen: Das plant der neue SNE-Intendant

Tomas Kreibich-Nawka übernimmt ab August die künstlerische Leitung des Sorbischen National-Ensembles. Dabei gibt es gleich mehrere Baustellen.

Neben Andreas Hentzschel stehen Bernd Neffe, Ludovit Matiaško, Jaroslav Pukač, Julius Katona und Valentin Dimov auf der Bühne für das spannende musikalische Experiment – mit ganz neuen Tönen aus dem Bürgergarten im Sorbischen National-Ensemble.

„Dudelsack & Freunde“, 22. Juli, 19.30 Uhr, Bürgergarten des Sorbischen Nationalensembles Bautzen

Mehr zum Thema Bautzen