merken
Bautzen

Sorbische Sprache soll sichtbarer werden

Die Stiftung für das sorbische Volk sucht nach Ideen, wie Sorbisch im Alltag öfter gesprochen wird. Bis zu 80.000 Euro Preisgeld werden dafür vergeben.

Die sorbische und wendische Sprache soll vor allem im Alltag eine größere Rolle spielen. Die Stiftung für das sorbische Volk sucht nach Ideen, wie das gelingen kann.
Die sorbische und wendische Sprache soll vor allem im Alltag eine größere Rolle spielen. Die Stiftung für das sorbische Volk sucht nach Ideen, wie das gelingen kann. © Archiv: Steffen Unger

Bautzen. Die sorbische und wendische Sprache soll im Alltag erlebbarer werden. Deswegen sucht die Stiftung für das sorbische Volk mit einem Ideenwettbewerb nach innovativen und nachhaltigen Projekten.

Wie die Stiftung mitteilt, soll das Ziel der eingereichten Ideen sein, die Anwendung der sorbischen Sprache im Alltag zu fördern. Außerdem sollen die Identität des sorbischen Volkes gestärkt, die zweisprachige Gemeinschaft gefestigt und inspirierende Begegnungen ermöglicht werden.

Anzeige
Betriebsschlosser gesucht!
Betriebsschlosser gesucht!

Die P-D Industriegesellschaft mbH in Puschwitz bietet abwechslungsreiche Aufgaben in einem modernen Unternehmen.

Bewerbungen für den Ideenwettbewerb, der unter dem Motto „Rěč wjaza. Rěc zwězujo. Sorbisch verbindet.“ stattfindet, können vom 1. September bis zum 7. November 2021 online eingereicht werden. Die Gewinner werden Anfang Dezember 2021 öffentlich bekannt gegeben und in einer Preisverleihung gewürdigt.

Weiterführende Artikel

Sorbische MDR-Sendung „Wuhladko“ feiert Jubiläum

Sorbische MDR-Sendung „Wuhladko“ feiert Jubiläum

Seit 20 Jahren wird das sorbisches Fernsehmagazin im Mitteldeutschen Rundfunk ausgestrahlt. Zum Jubiläum gibt es zwei Thementage im Hauptprogramm.

Sorbisch-deutscher Übersetzer mit neuen Funktionen

Sorbisch-deutscher Übersetzer mit neuen Funktionen

Das Programm "sotra" ist jetzt unter einer eigenen Adresse zu finden - und bietet weitere Verbesserungen.

Spricht Microsoft bald Sorbisch?

Spricht Microsoft bald Sorbisch?

Mit Sotra ist das erste sorbische Übersetzungsprogramm online. Es ist ein wichtiger Baustein einer großen Vision der kleinen Minderheit in der Lausitz.

Insgesamt sind Preisgelder mit einer Gesamtsumme von 80.000 Euro zu vergeben, die höchsten Einzelpreise sind mit 10.000 Euro dotiert. Die Preisgelder werden noch in diesem Jahr ausgezahlt, die Umsetzung der prämierten Projektideen muss bis Ende 2022 erfolgen. (SZ)

Weitere Informationen sind auf der Webseite der Stiftung für das sorbische Volk zu finden.

Mehr zum Thema Bautzen