merken
PLUS Bautzen

Diese Türen öffnen zum Denkmaltag in Bautzen

Der sanierte Bahnhof ist eines der Objekte, die für Sonntag zum Entdecken einladen. Daneben gibt es viele weitere Angebote.

Als im Januar 2020 das Landratsamt in den Bautzener Bahnhof gezogen war, konnten sich Besucher hier umsehen. Am Sonntag öffnet der Bahnhof seine Türen erneut.
Als im Januar 2020 das Landratsamt in den Bautzener Bahnhof gezogen war, konnten sich Besucher hier umsehen. Am Sonntag öffnet der Bahnhof seine Türen erneut. © Archivfoto: SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Am Sonntag ist Tag des offenen Denkmals. Bundesweit koordiniert von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, öffnen an diesem Tag die verschiedensten Stätten ihr Türen für Besucher, laden zum Entdecken ein. In diesem Jahr steht der Denkmaltag unter dem Motto „Sein & Schein“. Auch im Landkreis Bautzen werden faszinierende Geschichten, die sich hinter Denkmalfassaden verbergen, erzählt. Sächsische.de bietet eine Auswahl.

Historische Sgraffiti im Bahnhof

Bautzen. Zum Tag des offenen Denkmals kann auch der Bautzener Bahnhof besichtigt werden. Für die Besucher besteht von 10 bis 17 Uhr die Möglichkeit, einen Blick in die Großraumbüros des Straßenverkehrsamtes zu werfen und die historischen Wandbilder in der ersten Etage zu bewundern. Die bekannten Sgraffiti des Künstlers Alfred Herzog waren nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden und konnten trotz grundhafter Sanierung überwiegend erhalten werden. Zudem können sie vor Ort mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Projekts „Frühe Hilfen“, der Pflegenetzwerkkoordinatoren sowie der Beauftragten für sorbische Angelegenheiten des Landkreises in Austausch treten. Ab 15 Uhr steht auch Vize-Landrat Udo Witschas für Gespräche zur Verfügung.

Anzeige
Banksy erobert Dresden
Banksy erobert Dresden

Die Ausstellung „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ gibt einen umfassenden Überblick und Einblick in das Gesamtwerk des Genies und Ausnahmekünstlers.

Rätsel im Bildungsgut gelüftet

Schmochtitz. Ist das Seminargebäude des Bildungsguts Schmochtitz Sankt Benno das historische alte Schloss von Schmochtitz? Ist das alte Scheunengebäude Kneipe oder Kirche? Und was hat Napoleon mit dem alten Rittergut zu tun? Fragen, die gut zum Motto „Sein und Schein“ passen, dass der „Tag des offenen Denkmals“ in diesem Jahr trägt. Das Bildungsgut Schmochtitz Sankt Benno, Bildungs- und Tagungseinrichtung des Bistums Dresden-Meißen, lädt zu Führungen durch das Gelände ein, die 14 und 15 Uhr beginnen. Dazu wird in der Scheune Gelegenheit geboten, bei Kaffee und Kuchen eine Pause einzulegen, noch mehr über die Einrichtung zu erfahren oder miteinander ins Gespräch zu kommen.

Pendelfahrten zum Industriebahnhof

Bautzen. Eisenbahnfreunde sind am Sonntag an der Dampflok an der Bautzener Packhofstraße willkommen. Die Ostsächsischen Eisenbahnfreunde aus Löbau sind zu Gast und laden zur Besichtigung der 52-8056 ein. Seit 1988 war die Lok vor dem Bahnhof angestellt, 2017 wechselte sie an den jetzigen Standort auf der anderen Bahnhofsseite. Seitdem bemühen sich die Ostsächsischen Eisenbahnfreunde um den Erhalt der Lokomotive und erfahren dafür auch Unterstützung von der Stadt Bautzen. Von unseren Planungen der Lok ein Wetterschutzdach zu geben, den Wasserkran aufzustellen und eine Beleuchtung zu installieren konnte leider noch nichts umgesetzt werden. Nicht nur Corona und die Sorgen mit der 8141 bremsten uns aus. Ursprünglich war geplant, mit der Vereinslok 52 8141-4 die Schwesterlok zu besuchen. Daraus wird jedoch nichts. Die Pendelfahrten zum Industriebahnhof an der Wilthener Straße werden mit den Dieselloks 112 331-4 und 105 115-2 abgesichert. Sie finden von 12 bis 16.30 Uhr statt.

Vor vier Jahren ist die Dampflok an den jetzigen Standort gebracht worden.
Vor vier Jahren ist die Dampflok an den jetzigen Standort gebracht worden. © Archivfoto: SZ/Uwe Soeder

Zeitzeugen und Ausstellung in der Gedenkstätte

Bautzen. Zu einem besonderen Event lädt die Gedenkstätte Bautzen in der Weigangstraße für Sonntag ein. Ehemalige politische Gefangene der Bautzener Gefängnisse berichten über ihre Haftzeit – Frauen und Männer, Ost- und Westdeutsche, Regimegegner, Fluchthelfer und Spione. So sind unter anderem die Zeitzeugen Sigrid Grünewald, Jochen Stern und Manfred Matthies anwesend und stehen für Gespräche und Führungen bereit. Sigrid Grünewald wird für den Versuch, Ihren Verlobten aus der DDR zu holen, inhaftiert. Manfred Matthies verhalf vielen Menschen zur Flucht aus der DDR. Joachim Stern berichtet über das Leben und Sterben im sowjetischen Speziallager, das 1945 bis 1950 in Bautzen bestand. Ganztägig wird vom Opferverein Bautzen-Komitee ein Shuttle zwischen der Gedenkstätte Bautzen und der Gräberstätte „Karnickelberg“ angeboten. Ab Sonntag ist in der Gedenkstätte eine Ausstellung mit Fotografien von Jürgen Matschie zu sehen. An den Wänden der Fahrzeugschleuse im früheren Stasi-Gefängnis zeigen fünf Großfotos Museumsobjekte der Gedenkstätte.

Ehemalige Häftlinge und Zeitzeugen berichten am Sonntag über das Gefängnis Bautzen II.
Ehemalige Häftlinge und Zeitzeugen berichten am Sonntag über das Gefängnis Bautzen II. © Gedenkstätte Bautzen

Kammerkonzert in historischem Haus

Weiterführende Artikel

Ohne Shuttle, dafür mit Fahrrad zum Denkmalstag

Ohne Shuttle, dafür mit Fahrrad zum Denkmalstag

Am Sonntag kann man beim Tag des offenen Denkmals auch im Rödertal wieder einen Blick in besondere historische Gebäude werfen. Das sind die Highlights.

Bautzen: Wie wäre es mit einer eigenen Gruft?

Bautzen: Wie wäre es mit einer eigenen Gruft?

Verlassene Grabstellen auf dem Taucherfriedhof können von Interessenten übernommen und verschönert werden. Exklusive Einblicke gibt es am Sonntag.

Bautzen. Für Sonntag, von 12 bis 18 Uhr lädt das Architektur- und Sachverständigenbüro Falk in das historische Haus An den Fleischbänken 7 ein. Geboten werden zwei Ausstellungen von den Bautzener Künstlern Alexandra Wagner und Markus Gießler sowie ein kleines Kammerkonzert, das gegen 16.30 Uhr beginnt. Daneben ist eine Modenschau von Modedesign „e.elle“ sowie Schaufrisieren zu erleben.

Mehr zum Thema Bautzen