merken
Bautzen

Kreis Bautzen nimmt Ortskräfte aus Afghanistan auf

Das Landratsamt stellt kurzfristig Quartiere für bis zu 30 Personen bereit. Eine Frage ist aber noch offen.

Seit der Machtübernahme der Taliban fliegt die Bundeswehr Menschen aus Afghanistan aus. Jetzt hat sich auch der Landkreis Bautzen bereit erklärt, Ortskräfte aufzunehmen.
Seit der Machtübernahme der Taliban fliegt die Bundeswehr Menschen aus Afghanistan aus. Jetzt hat sich auch der Landkreis Bautzen bereit erklärt, Ortskräfte aufzunehmen. © dpa-Bildfunk, Foto: Marc Tessensohn/Bundeswehr

Bautzen. Der Landkreis Bautzen erklärt sich bereit, Ortskräfte aus Afghanistan aufzunehmen. Das teilt das Landratsamt am Freitagnachmittag mit. "Es ist unsere humanitäre Pflicht und für den Landkreis selbstverständlich, Hilfe anzubieten und die Menschen aufzunehmen", sagt Vize-Landrat Udo Witschas (CDU).

Anzeige
Einladung zum Comarch-Webinar
Einladung zum Comarch-Webinar

Comarch lädt am 28. September zum Webinar „Data Center lokal statt global – So sichern Sie Ihre Unternehmensdaten in Deutschland“ ein.

Die Lage in Afghanistan hat sich in den vergangenen Tagen weiter verschärft. Noch immer befinden sich deutsche Staatsangehörige, Ortskräfte sowie andere gefährdete Personen in Kabul und Umgebung. Die Bundeswehr versucht derzeit, diese Menschen mit Militärmaschinen auszufliegen. Der Freistaat Sachsen hat bereits erste afghanische Ortskräfte und ihre Familien aufgenommen.

Weiterführende Artikel

So viele Afghanen kamen zuletzt nach Sachsen

So viele Afghanen kamen zuletzt nach Sachsen

Seit der Machtübernahme der Taliban wurden Ortskräfte und deren Angehörige ausgeflogen. Auch Sachsen nahm sie auf.

Dresden nimmt weitere Afghanistan-Geflüchtete auf

Dresden nimmt weitere Afghanistan-Geflüchtete auf

Eine Familie war im August aufgenommen worden. Nun werden weitere Afghanen in Dresden untergebracht. Sie werden in städtischen Wohnungen leben.

KSK-Soldaten retten Münchner Familie aus Kabul

KSK-Soldaten retten Münchner Familie aus Kabul

Elitesoldaten der Bundeswehr sind nun auch außerhalb des Flughafens im Einsatz. Zu Fuß haben sie eine Mutter und ihre zwei Kinder gerettet.

„Ich habe Angst um meine Schwestern“

„Ich habe Angst um meine Schwestern“

Mohammad war Dolmetscher für die Bundeswehr, bis er 2016 vor den Taliban floh. Nun bangt er um den Rest seiner Familie in Afghanistan.

Der Landkreis Bautzen will den Freistaat dabei unterstützen und hält kurzfristig Aufnahme- und Unterbringungsmöglichkeiten bereit. Dafür steht ein Objekt als Übergangsunterkunft für 20 bis 30 Personen zur Verfügung. Wann die afghanischen Ortskräfte mit ihren Familien eintreffen, ist laut Landratsamt momentan noch nicht klar. (SZ)

Mehr zum Thema Bautzen