Bautzen
Merken

Landkreis Bautzen: Alles Wichtige vom Tag

+++ „Nur ein Bruchteil der Mitarbeiter bekommt den Corona-Bonus“ +++ Wenn die Kinder vor den Eltern sterben +++ Einsatz gegen die Schweinepest +++

 5 Min.
Teilen
Folgen
© Steffen Unger

"Landkreis Bautzen kompakt" als E-Mail-Newsletter - hier kostenlos anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

für einen kurzen Moment sah es so aus, als hätte Deutschland endlich verstanden: Zu Beginn der Corona-Pandemie versammelten sich in vielen Städten die Menschen an Fenstern und auf Balkonen und spendeten öffentlich Beifall für die Mitarbeiter der Krankenhäuser und Altenheime. Vor allem die Pflegerinnen und Pfleger wurden zu Corona-Helden stilisiert.

Doch auf den Applaus folgte rasch die Enttäuschung, denn am Kernproblem änderte sich wenig. Nach wie vor klagen viele Pflegekräfte über zu viel Arbeit und zu wenig Geld. Nicht wenige sind mittlerweile in andere Berufe abgewandert.

Ein Corona-Bonus, wie ihn die Bundesregierung im September beschloss, klingt da wie eine gute Sache. Aber nur im ersten Moment. Denn ein genauer Blick auf das Regelwerk offenbart massive Ungerechtigkeiten. Was als ein Zeichen der Anerkennung gedacht war, löst deutschlandweit Wut, Frust und Enttäuschung aus. „Die jetzige Regelung ist ein giftiger Spaltpilz“, sagt zum Beispiel der Geschäftsführer der Oberlausitz-Kliniken, Reiner E. Rogowski. Im Gespräch mit Sächsische.de-Reporterin Katja Schlenker erläutert er, was ihn zu dieser drastischen Einschätzung veranlasst.

Es ist das Schlimmste, was Eltern widerfahren kann: Wenn die Kinder vor ihnen sterben. Zweimal sogar musste ein Paar aus Elstra dieses schlimme Schicksal erleben. Bereits vor zehn Jahren starb ihr Sohn an Krebs, vor einem Jahr verloren sie auch die Tochter an die heimtückische Krankheit. Wie hält man so viel Kummer aus? Unsere Autorin Ina Förster berichtet von einer eindrucksvollen Begegnung mit zwei tapferen Menschen.

Punkt 9 Uhr hallte heute früh der erste Schuss durch den Forst bei Ohorn. Es war der Auftakt zu einer von 70 Treibjagden, die der sächsische Jagdverband bis zum Jahresende plant. Das Ziel: Das weitere Vordringen der Afrikanischen Schweinepest stoppen. Dafür müsse der Schwarzwildbestand deutlich reduziert werden, sagte Sachsens Sozialministerin Petra Köpping, die als Beobachterin an der Jagd teilnahm. Heute blieb das Ergebnis allerdings überschaubar. Warum das so war und warum die Jagd aus Sicht des Verbands trotzdem wichtig war, berichtet unser Reporter Reiner Hanke.

Außerdem lesen Sie heute bei uns: Pläne für Tunnel am Wilthener Bahnhof. Autofahrerin übersieht Lkw – fünf Verletzte. Und: Krimi im Klassenzimmer: Lesestunde mit Sachsens Ministerpräsidenten.

Ich wünsche Ihnen ein erholsames Wochenende!

Ihr Ulli Schönbach, Redaktionsleiter

Das Wichtigste vom Tag

„Nur ein Bruchteil der Mitarbeiter bekommt den Corona-Bonus“

Sieben Oberlausitzer Krankenhäuser kritisieren in einem Offenen Brief die Regeln für die Bonus-Zahlung. Bautzens Klinikchef Reiner Rogowski erklärt, warum.

Wenn die Kinder vor den Eltern sterben

Elke und Christian Wagner aus Elstra verloren Sohn und Tochter an den Krebs. Was die Trauer mit ihnen macht und wie sie trotzdem Freude am Leben finden.

Einsatz gegen die Schweinepest

Bei Ohorn versammelten sich jetzt 60 Jäger, um Wildschweine zu erlegen. Bis Jahresende sind 70 weitere Großjagden geplant, um die Tiere zu reduzieren.

Krimi im Klassenzimmer: Lesestunde mit Sachsens Ministerpräsidenten

Michael Kretschmer war zum bundesweiten Vorlesetag in der Grundschule Haselbachtal bei Kamenz zu Gast - und hatte nach einer Unterrichtsstunde viele Fragen.

Wilthen: Schneller vom Bahnhof in die Stadtmitte

Zwischen Bahnhof und Handelszentrum soll ein Fußweg mit Tunnel entstehen. Auch eine neue Bushaltestelle ist geplant. Das hat für Bus- und Bahnnutzer viele Vorteile.

Kehren, Streuen, Mähen - mit Technik aus Putzkau

Über drei Jahrzehnte Denkarbeit stecken in den Produkten des Oberlausitzer Maschinenbauers. Eine besondere Idee soll auch gegen den Fachkräftemangel helfen.

Vier Erwachsene und drei Kinder auf der Autobahn nahe Ottendorf aufgegriffen

Auf der A4 zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Ottendorf-Okrilla hat die Polizei in der Nacht auf Freitag vier Erwachsene und drei Kinder aufgegriffen.

Kamenz: Autofahrerin übersieht Lkw - fünf Verletzte

Auf der S100 bei Kamenz fuhr am Donnerstagnachmittag ein Auto auf einen haltenden Laster auf - mit heftigen Folgen.

SZ-Weihnachtsauktion: Letzte Chance auf Schnäppchen

Die SZ-Weihnachtsauktion geht ins finale Wochenende. Die Chance auf das ganz Besondere und trotzdem Preiswerte für den Gabentisch endet am Sonntag.

Verbotene Schmiererei in Bautzen entdeckt

Unbekannte haben eine großen Schriftzug an einer Firmenwand in Bautzen hinterlassen. Ein Fall für den Staatsschutz.

Bautzen: OB benennt persönlichen Referenten

Engster Mitarbeiter von Oberbürgermeister Karsten Vogt ist ab sofort André Wucht. Er kennt Abläufe und Beschäftigte in der Stadtverwaltung seit vielen Jahren.

Bischofswerda: Hoher Schaden nach Band von drei Autos

In der Nacht zu Freitag standen in Bischofswerda erneut Fahrzeuge in Flammen. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

"Bei uns wird's keinen Stollen für 40 Euro geben": Wie die Bäckerei Kunath mit der Krise umgeht

In der Radeberger Hauptstraße steht die kleine Filiale der Leppersdorfer Bäckerei Kunath. Kein angeschlossenes Café, kein Schnickschnack. Dafür eine junge Frau hinter dem Tresen, die trotz Krise ihr Lächeln nicht verloren hat.

Der Newsletter "Landkreis Bautzen kompakt"

© SZ

>> Noch mehr News aus dem Landkreis Bautzen gibt es täglich ab 19 Uhr in der Komplettversion des Newsletters. Interesse? Hier können sie unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter bestellen. <<