merken
Bautzen

Bautzen: Jugendliche sammeln für die Tafel

Fünf Schülerinnen starten am Sonnabend vor einem Einkaufsmarkt eine Hilfsaktion. Und sie planen noch mehr.

Natcha Wenk, Nele Götze, Nelli Eißler und Klara Lehmann (v.l.) wollen am Sonnabend gemeinsam mit einer weiteren Schülerin vor einem Supermarkt in Bautzen Lebensmittelspenden sammeln.
Natcha Wenk, Nele Götze, Nelli Eißler und Klara Lehmann (v.l.) wollen am Sonnabend gemeinsam mit einer weiteren Schülerin vor einem Supermarkt in Bautzen Lebensmittelspenden sammeln. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Die Idee für das Projekt hatte Nelli Eißler in Kanada: „Ich war für ein Jahr als Austauschschülerin dort“, erzählt die 17-Jährige. Dort habe sie den Jugendclub von Rotary, den Interact-Club, kennengelernt. Die Gruppe traf sich wöchentlich, organisierte Senioren-Bingo, sammelte Spenden für Projekte oder malte langweilige, graue Mülltonnen bunt an. Für Nelli Eißler eine gute Möglichkeit, um Freunde zu finden – und sich sozial zu engagieren.

Nun will Nelli Eißler den Interact-Club nach Bautzen holen. Das Angebot soll sich an junge Menschen von zwölf bis 18 Jahren richten. Ob das klappt, ist zwar noch offen – sie und vier andere Schülerinnen des Schiller-Gymnasiums starten am Wochenende aber bereits mit einer ersten Aktion: „Kauf eins mehr“, heißt die.

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Schülerinnen wollen Rotary-Jugendclub gründen

Am Sonnabend wollen sich die vier 16- und 17-Jährigen deshalb von 10 bis 14 Uhr vor den Edeka-Markt am Husarenhof stellen. Dort wollen sie Kunden bitten, ein Produkt mehr zu kaufen als geplant – und dann zu spenden. Gewünscht sind Konserven, Hygieneartikel oder lange Haltbares wie Nudeln oder Reis. Die Lebensmittel wollen die Jugendlichen anschließend zur Bautzener Tafel bringen.

Nun suchen die jungen Frauen auch noch nach anderen Jugendlichen, die sich an den Projekten beteiligen möchten. „Wir haben schon viele Ideen“, sagt Nelli Eißler, „zum Beispiel würden wir gerne eine Halloween-Party für Kinder organisieren.“ Auch würden sie gern im Kinderheim vorlesen, ein Senioren-Bingo organisieren oder ein Weihnachtsessen für Bedürftige veranstalten. „Wenn die Aktionen gut ankommen und in Bautzen auch angenommen werden“, sagt Nelli Eißler, „gründen wir dann den Interact Club.“

Jugendliche, die gerne mitmachen möchten, können die vier bei der Lebensmittelsammel-Aktion kennenlernen oder sich per Mail an Nelli Eißler wenden: [email protected]

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Für den kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ können Sie sich hier anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen