merken
PLUS Bautzen

Berufsakademie: Schiemann fordert Ausbau

Der CDU-Landtagsabgeordnete drängt darauf, den Ausbau der BA Sachsen zur dualen Hochschule zügig umzusetzen. Das sei vor allem für Bautzen wichtig.

Dual ist das Studium an der Berufsakademie in Bautzen bereits. Doch die Sächsische Landesregierung will mehr: Das Studium soll um zwei Vertiefungssemester ergänzt werden.
Dual ist das Studium an der Berufsakademie in Bautzen bereits. Doch die Sächsische Landesregierung will mehr: Das Studium soll um zwei Vertiefungssemester ergänzt werden. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Der Bautzener CDU-Landtagsabgeordnete Marko Schiemann fordert, den Ausbau der Berufsakademie Sachsen zur dualen Hochschule zügig umzusetzen. Das betrifft alle sieben Standorte der Berufsakademie in Sachsen – darunter auch Bautzen. Erste Hürden für das Projekt seien schon genommen, berichtet der Landtagsabgeordnete.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Konkret geht es darum, die Ausbildung an der Berufsakademie (BA) auszubauen. So sollen die einzelnen Studiengänge um zwei Semester ergänzt werden; das Studium statt drei dann vier Jahre dauern. Der Wunsch dazu komme aus der Wirtschaft, so Schiemann. Auch in Bautzen hätten einige Firmen die Forderung geäußert, die Ausbildung auf diese Weise zu modernisieren. In dem Zusatzjahr soll die Lehre vertieft werden, berichtet Marko Schiemann. Es soll auf die neuen Ansprüche der Wirtschaft eingegangen werden. Das könnte zum Beispiel im Bereich der Digitalisierung der Fall sein.

Der Landtagsabgeordnete Marko Schiemann fordert, den Ausbau der Berufsakademie zur dualen Hochschule zügig voranzutreiben.
Der Landtagsabgeordnete Marko Schiemann fordert, den Ausbau der Berufsakademie zur dualen Hochschule zügig voranzutreiben. © Archivfoto: SZ/Uwe Soeder

Die alte, dreijährige Ausbildung soll dann nicht mehr möglich sein. Was für einen Abschluss die Studierenden dann erwerben, sei derzeit noch offen, berichtet der Landtagsabgeordnete.

Fest steht: Die ersten Pfeiler für das Projekt sind bereits gesetzt. So ist im Koalitionsvertrag festgelegt, dass die Berufsakademie zur dualen Hochschule werden soll. Es habe viele Gespräche mit Fachleuten gegeben – und ein Konzept sei ausgearbeitet worden, berichtet Schiemann. Nun müsse zeitnah der Entwurf zur Gesetzesänderung kommen, sagt er. Später muss dann die Finanzierung dafür im Haushalt verankert werden. Marko Schiemann rechnet damit, dass es in etwa zwei Jahren so weit sein könnte.

Umbau zu dualer Hochschule soll ländlichen Raum stärken

Der Ausbau zur dualen Hochschule sei für Bautzen wichtig. Denn durch das Projekt soll auch der ländliche Raum gestärkt werden. Das Studium soll attraktiver werden – und junge Leute so an die Region binden. „Es geht auch darum, gute Berufsperspektiven in der Region zu bieten“, so Schiemann.

Mehr als 40 Studiengänge bietet die Berufsakademie Sachsen, die vom Freistaat finanziert wird, an. Anders als beim Studium an einer Universität sind die Studierenden neben der Lehre bei einem Unternehmen angestellt – und lernen dort praxisnah. Staatliche duale Hochschulen gibt es in Deutschland bereits in Baden-Württemberg und Thüringen.

Mehr zum Thema Bautzen