Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bautzen
Merken

Platz der Städtepartnerschaft, Geschichtspfad, Bücherzelle: Dafür gibt's Geld aus dem Bautzener Bürgerhaushalt

20.000 Euro vergibt die Stadt Bautzen im Jahr 2024 an Projekte der Bürger zur Verschönerung ihrer Nachbarschaft. Noch ist nicht alles Geld ausgeschöpft.

Von Tim Ruben Weimer
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Der Platz der Städtepartnerschaft an der Spree in Bautzen soll verschönert, die Bänke sollen überdacht werden. Dafür und für weitere zwölf Vorhaben gibt es Geld aus dem Bürgerhaushalt.
Der Platz der Städtepartnerschaft an der Spree in Bautzen soll verschönert, die Bänke sollen überdacht werden. Dafür und für weitere zwölf Vorhaben gibt es Geld aus dem Bürgerhaushalt. © Archivfoto: SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Seit 2018 führt die Stadt Bautzen einen Bürgerhaushalt, aus dem Bürger, die mit kleinen Maßnahmen in ihrer Nachbarschaft die Stadt verschönern möchten, Geld beantragen können. 2024 hat die Stadt das Volumen dafür auf 20.000 Euro verdoppelt und die Bewerbungsfrist auf das Jahresende verschoben, damit auch kurzfristige Projekte noch eine Chance auf Geld aus dem Haushalt haben.

Die ersten zwölf Projekte hat der Finanzausschuss des Stadtrates nun bereits bewilligt. Dafür gibt die Stadt rund 15.500 Euro aus. 3.500 Euro sind demnach bis Jahresende noch zu vergeben. Sollten nicht genügend Anträge eingehen, verfällt das Geld.

Für diese 12 Projekte gibt's Geld aus Bürgerhaushalt

  • Mit 4.500 Euro fließt fast ein Viertel des Bürgerhaushalts in die Gestaltung des Platzes an der Scharfenwegbrücke unterhalb der Alten Wasserkunst, auch Platz der Städtepartnerschaft genannt. Der Platz soll besonders zur Osterzeit mit Frühblühern verschönert werden, zudem sollen die Sitzbänke an der Mühlstraße überdacht werden.
  • 2.000 Euro gehen an die Erweiterung des Seidauer Geschichtspfades in Richtung Protschenberg. Dort sollen weitere Tafeln mit Informationen auf Deutsch, Englisch und Sorbisch aufgestellt werden. Bislang umfasst der Geschichtspfad elf Tafeln.
  • In der Wichmannsiedlung in Bautzens Ostvorstadt soll für 2.000 Euro eine Bücherzelle in der Nähe des Spielplatzes an Spittelwiesenweg und Schillstraße entstehen. Bürger haben sich dafür bereits bei der Telekom um eine Telefonzelle beworben und stehen auf der Warteliste.
  • Errichtung einer Bank und Tauschzelle für Bücher und Haushaltwaren in der Thrombergsiedlung (1.900 Euro)
  • Errichtung einer Bücherzelle an der Pilgerrast im Ortsteil Salzenforst (1.500 Euro)
  • Projekt zur Heranführung von Kindern an die CNC-Technik, ein computerunterstütztes Zerspanungsverfahren (1.100 Euro)
  • Kinderprogramm zum Nachbarschaftsfest in Oberkaina (800 Euro)
  • Errichtung zweier Sitzbänke auf dem Schafberg in Niederkaina (535,74 Euro)
  • Blumensträuße für Jubilare ab dem 80. Geburtstag oder dem 50. Hochzeitstag im Ortsteil Stiebitz (500 Euro)
  • ungarischer Abend im Rahmen des deutsch-ungarischen Jugendaustausches in den Sommerferien in Burk (300 Euro)
  • Aufstellung eines Blumensteins mit Bank nahe der Hammermühlenbrücke (300 Euro)
  • Müllsammelaktion in Stiebitz (100 Euro)

Weitere Vorschläge können unter [email protected] eingereicht werden. Informationen zu den Voraussetzungen gibt es auf der Webseite der Stadt Bautzen.