SZ + Bautzen
Merken

Straßenverkehr gefährdet

In der Nacht zu Sonntag verschwand ein Mercedes-Fahrer unerlaubt von einem Unfall in Cunewalde. Lackspuren deuten auf weitere Zusammenstöße hin.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Ein Mercedes-Fahrer hat nach einem Zusammenstoß in Cunewalde unerlaubt den Unfallort verlassen. Offenbar nicht sein erster Unfall in dieser Nacht.
Ein Mercedes-Fahrer hat nach einem Zusammenstoß in Cunewalde unerlaubt den Unfallort verlassen. Offenbar nicht sein erster Unfall in dieser Nacht. © René Meinig

Cunewalde. In der Nacht zu Sonntag hat ein 44-jähriger Mercedes-Fahrer offenbar in mehreren Fällen in den Landkreisen Bautzen und Görlitz den Straßenverkehr gefährdet.

Der Deutsche war zunächst auf der Oberlausitzer Straße in Cunewalde unterwegs. Hier kam er vermutlich auf Grund eines medizinischen Problems nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte gegen einen Renault Transporter und einen Stromkasten. Ohne den Schaden zu melden, verließ er den Unfallort, berichtet Polizeisprecher Kai Siebenäuger.

Bautzener Polizisten stellten den Fahrer kurz darauf. Bei der Kontrolle bemerkten die Beamten weitere Unfallschäden am Fahrzeug. Den Führerschein des Mannes behielten die Beamten ein. Der bisherige Sachschaden belief sich nach Informationen der Polizei auf etwa 10.000 Euro.

Die Polizei ermittelt wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht und bittet um Zeugenhinweise. Wie Polizeisprecher Kai Siebenäuger mitteilt, kam es nach derzeitigem Ermittlungsstand in der Nacht zu Sonnabend möglicherweise zu weiteren Straßenverkehrsgefährdungen und Unfällen. So befänden sich am Mercedes unter anderem rote und grüne Lackantragungen. Laut Auskunft des Fahrers soll dieser auch im Raum Löbau unterwegs gewesen sein.

Geschädigte und Zeugen, welche Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Bautzen unter der Rufnummer 03591 356 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (SZ)