merken
PLUS Bautzen

Gefährliche Hundeköder in Bautzen gefunden

Ein Hundebesitzer hat in Bautzen ein Stück Fleisch mit einer Schraube darin entdeckt. Offenbar nicht der erste Köder-Fund. Was die Polizei rät.

Gott sei Dank geht es Hündin Lilly gut: Marko Lehmann hat einen mit einer Schraube präparierten Köder entdeckt, bevor sie ihn fressen konnte. Er lag vor etwa einer Woche im Bautzener Stadtteil Gesundbrunnen.
Gott sei Dank geht es Hündin Lilly gut: Marko Lehmann hat einen mit einer Schraube präparierten Köder entdeckt, bevor sie ihn fressen konnte. Er lag vor etwa einer Woche im Bautzener Stadtteil Gesundbrunnen. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Wenn Marko Lehmann dieser Tage mit seiner Hündin Lilly Gassi geht, nimmt er sie lieber etwas kürzer an die Leine. Vor allem hinter dem Parkhaus in der Albert-Einstein-Straße, in der Nähe der sogenannten Himmelsleiter im Bautzener Stadtteil Gesundbrunnen. Zu groß ist die Sorge, dass er – oder schlimmer: Lilly - noch einmal findet, was er am Sonnabend vor einer Woche dort entdeckt hat. Unter einem Büschel Gras lag ein Stück Grillfleisch – präpariert mit einer spitzen Schraube. Ein Hundeköder.

Mit seinem Fuß schiebt Marko Lehmann das Gras am Wegesrand beiseite. „Genau hier war es“, sagt er. Während er dort steht, schnüffelt die sieben Jahre alte Chihuahua-Dame, die er zusammen mit seiner Frau hält, weiter hinter ihm im Gras und legt sich kurz darauf im Schatten auf den Boden. „Gott sei Dank lief Lilly auch an dem Sonnabend hinter mir“, sagt Marko Lehmann. „Wäre sie vorgelaufen und hätte das Stück Fleisch entdeckt, bevor ich es gefunden habe, dann wär’s das mit ihr“, vermutet er.

Autohaus Dresden
Eines der besten Autohäuser in Deutschland
Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

Eine kaputte Schraube in einem Stück Grillfleisch: Diesen Köder hat Marko Lehmann am 12. Juni im Bautzener Stadtteil Gesundbrunnen gefunden.
Eine kaputte Schraube in einem Stück Grillfleisch: Diesen Köder hat Marko Lehmann am 12. Juni im Bautzener Stadtteil Gesundbrunnen gefunden. © Sandra Lehmann

Er zeigt ein Foto von dem Köder. Die Schraube, die in einem Stück Grillfleisch steckt, hat keinen Kopf mehr. Sie ist also von beiden Seiten spitz. Und sie ist etwa fünf Zentimeter lang. Durch Zufall gerät so eine Schraube nicht in ein Stück Fleisch, so viel ist sicher. Bei den Gassi-Runden begleiten Marko Lehmann und seine Frau nun mulmige Gefühle. „Ich war wirklich geschockt. Jetzt sorge ich mich, dass hier ein Hundehasser unterwegs ist“, sagt Lehmann. Und, um deutlich zu machen, was das bedeutet: „Unser Hund ist ein bisschen wie ein Kind für uns.“

Und Marko Lehmann scheint nicht der einzige zu sein, der dieser Tage ein Stück präpariertes Fleisch gefunden hat. Auf Facebook beschreiben mehrere Leute ähnliche Vorfälle. So berichtete beispielsweise Ende Mai ein Mann auf Facebook von einem Köder-Fund, ebenfalls im Stadtteil Gesundbrunnen. Auch er zeigt Fotos von Fleischstückchen, gleich mehrere sind auf dem Bild zu sehen. Darin: Glasscherben. In den Facebook-Kommentaren berichten mehrere Leute von ähnlichen Funden. Immer wieder in Gesundbrunnen. Ein Mann schreibt, im vergangenen Jahr ähnliches erlebt zu haben – da sei der Hund der Eltern vergiftet worden.

Viele berichten von ihren Erlebnissen – Marko Lehmann und seine Frau scheinen jedoch bisher die einzigen zu sein, die ihre Erfahrungen der Polizei geschildert haben. Bei der Gassi-Runde hatte Marko Lehmann den Köder eingepackt, das Paar hatte ihn anschließend den Polizisten übergeben.

Eine gute Entscheidung, erklärt die Polizei. Sie ermittelt jetzt wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz – allerdings bisher gegen Unbekannt. Darauf droht eine Geld- oder Freiheitsstrafe.

Polizei rät Findern, Anzeige zu erstatten

Die Polizei rät Menschen, die Ähnliches erleben, genau zu dokumentieren, was passiert ist. Finder sollten die Köder fotografieren, empfiehlt die Polizei, und diese sicherstellen. Hat das Tier den Köder bereits gefressen und wieder herausgewürgt, sollte auch das fotografiert werden – zum Beweis. Mögliche Zeugen sollten notiert werden. Und: Es sei wichtig, Anzeige zu erstatten.

Auch für Tierbesitzer, deren Vierbeiner bereits einen Köder verschlungen haben, hat die Polizei Tipps parat. Sollte jemand den Verdacht haben, dass sein Haustier einen Köder mit Gift oder spitzen Gegenständen aufgenommen hat, sei höchste Eile geboten. „Lassen Sie keine Zeit verstreichen“, rät Polizeisprecher Kai Siebenäuger. Auch, wenn das Tier Rattengift oder Schneckenkorn gefressen hat, sei es wichtig, schnell zu handeln. Siebenäuger rät, sofort einen Tierarzt aufzusuchen. „Für das Tier besteht Lebensgefahr.“ Selbstmedikation sei der falsche Weg: „Bei ätzenden oder scharfkantigen Stoffen sollten Sie Ihr Tier nicht vorher zum Erbrechen bringen. Das könnte den Zustand verschlimmern.“

Köder gefressen? Eile ist geboten!

Vergiftungssymptome seien Erbrechen, übermäßiges Hecheln, weißer Speichel, blasse Schleimhäute oder blutiger Durchfall. Auch veränderte Pupillen, Teilnahmslosigkeit oder Zittern, Atemnot und Unruhe seien Symptome. „Wenn das Tier scharfkantige Gegenstände verschluckt hat, stellt man häufig blutige Verletzungen im Maul fest“, sagt Kai Siebenäuger.

Wer sein Tier schützen wolle, könne noch mehr tun, als nur besonders aufmerksam zu sein. „Im Fachhandel gibt es für Hunde Giftköder-Schutznetze, ähnlich einem Maulkorb, zu kaufen“, sagt der Polizeisprecher.

Weiterführende Artikel

Hilfe, mein Hund frisst Ekelzeug

Hilfe, mein Hund frisst Ekelzeug

Tierärzte erklären am Lesertelefon, warum manche Tiere Stinkendes und Kot anderer Hunde lieben und was bei der Ernährung zu beachten ist.

Tödlichen Köder ausgelegt

Tödlichen Köder ausgelegt

Ein Hund ist jetzt in Großdubrau qualvoll verendet. Er hatte einen mit Rasierklingen gespickten Köder gefressen.

Im Fall von Chihuahua-Dame Lilly ist das Ganze noch einmal gut gegangen. Damit es bei anderen Hunden und Katzen nicht schlimmer endet, will Marko Lehmann warnen. Deshalb hat seine Frau die Fotos von dem Köder ins Netz gestellt – und auch den Freundeskreis in Gesundbrunnen über den Fund informiert. Andere zu warnen – das ist ebenfalls ein Rat, den die Polizei den Köder-Findern mit auf den Weg gibt.

Mehr zum Thema Bautzen