SZ + Bautzen
Merken

Bautzen: Kein Gedenken an Lager-Opfer

Im Bautzener Kupferhammer entsteht 1933 eines der ersten Konzentrationslager in Sachsen. Ein würdiges Erinnern fehlt bis heute.

Von Miriam Schönbach
 4 Min.
Teilen
Folgen
Häftlinge, SA-Wachmänner und ein Polizist im KZ Kupferhammer in Bautzen 1933: Das Bild ist gestellt, die Inszenierung soll den wirklichen Lageralltag voller Terror und Gewalt verschleiern.
Häftlinge, SA-Wachmänner und ein Polizist im KZ Kupferhammer in Bautzen 1933: Das Bild ist gestellt, die Inszenierung soll den wirklichen Lageralltag voller Terror und Gewalt verschleiern. © Archiv: JVA Bautzen

Bautzen. Ihre Gesichter sind regungslos. Ernst und mit geradem Blick schauen die Fotografierten in die Kamera. Nur die Köche in der letzten Reihe wirken fröhlich. Im Zentrum der Aufnahme aus dem Jahr 1933 sitzen zwei SA-Uniformierte und ein Polizist. Ein weiteres Braunhemd ist am Rand der Fotografie zu sehen. Sie entstand im Frühjahr 1933 im Bautzener Kupferhammer.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Bautzen