merken
Bautzen

Info-Runde für Versicherungsgeschädigte

Der Verein für Direktversicherungsgeschädigte lädt nach Laußnitz ein. Die Betroffenen fühlen sich zu Unrecht abkassiert.

Der Verein für Direktversicherungsgeschädigte lädt zum Infotreffen nach Laußnitz ein. Für Betroffene geht es um viel Geld.
Der Verein für Direktversicherungsgeschädigte lädt zum Infotreffen nach Laußnitz ein. Für Betroffene geht es um viel Geld. © Symbolfoto: dpa

Bautzen. Der Verein für Direktversicherungsgeschädigte in Ostsachsen lädt zu einem Informationstreffen nach Laußnitz ein. Es findet am Donnerstag, dem 15. Juli, um 11 Uhr im Biergarten vom Laußnitzer Hof statt.

Anzeige
Der kaufmännische Blick
Der kaufmännische Blick

Elektrotechnikermeister Marco Schober absolviert in njumii berufsbegleitend die Weiterbildung zum Betriebswirt.

Der Verein setzt sich nach eigenen Angaben gegen den „Rentenklau infolge des Gesundheitsmodernisierungsgesetzes“ ein. Konkret geht es um Direktversicherungen: Kapitallebensversicherungen, die Arbeitgeber auf das Leben ihrer Mitarbeiter abgeschlossen haben. Das Geld geht an den Arbeitnehmer oder dessen Hinterbliebenen.

Die Arbeitnehmer haben die Beträge von ihrem Netto-Gehalt bezahlt. Durch das Gesetz, um das es dem Verein geht, müssen die Betroffenen seit dem Jahr 2004 aber auf die Auszahlungen den vollen Krankenkassen- und Pflegeversicherungsbeitrag zahlen. Also quasi ein zweites Mal, wie sie kritisieren. „Damals wurde rückwirkend in bestehende Direktversicherungsverträge eingegriffen“, erklärt der Verein für Direktversicherungsgeschädigte in Ostsachsen in einer Mitteilung. Der Verein will nun am Donnerstag – angesichts der bevorstehenden Bundestagswahl – noch einmal über das Thema informieren. (SZ/the)

Mehr zum Thema Bautzen