merken
Bautzen

Landkreis Bautzen: Alles Wichtige vom Tag

+++ Impfzentrum bleibt länger geöffnet +++ Tödlicher Unfall auf der A4 +++ Einsamkeit und Versagensangst: Schüler leiden unter Lockdown +++

© Steffen Unger

"Landkreis Bautzen kompakt" als E-Mail-Newsletter - hier kostenlos anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

am Ende dieses Tages ist die Nachrichtenlage widersprüchlich. Zum einen stellt Sachsens Staatsregierung mehr Impfstoffe in Aussicht. Deshalb sollen die Impfzentren in den Landkreisen nun doch bis Ende Juli geöffnet bleiben. Zum anderen mahnt Bundesgesundheitsminister Spahn zur Vorsicht. Impftermine für alle gibt es vermutlich erst ab Mitte Juni.

Da wirkt das vielstimmige Palaver über mehr Freiheiten für Geimpfte wie Pfeifen im dunklen Walde. Zwar werden Bundestag und Bundesrat voraussichtlich noch in dieser Woche Erleichterungen beschließen. Doch noch nicht einmal zehn Prozent der Einwohner des Landkreises sind bislang vollständig geimpft.

Andere Themen bestimmen deshalb den Alltag der Menschen. Zum dritten Mal in einem Jahr stecken Tausende Schüler im Lockdown fest. Und nicht alle stecken das so einfach weg. Unsere Reporterin Franziska Springer hat mit jungen Leuten gesprochen. Ihr Fazit: Verpasste Schulstunden lassen sich nachholen, Monate ohne Freunde nicht.

Testen, testen, testen – so lautet seit Wochen das Mantra der Corona-Bekämpfung. Mehr als 100 Testzentren gibt es dafür im Kreis. Auch die Unternehmen sind in der Pflicht: Sie müssen ihren Mitarbeitern kostenlose Tests anbieten. Ausgerechnet bei einer Klinik in Pulsnitz soll das angeblich nicht der Fall sein. Unsere Reporterin Heike Garten ist den Vorwürfen nachgegangen.

Gibt es denn gar nichts Positives zu berichten? Doch: Der Wiedehopf ist zurück. Die meisten von uns kennen den putzigen Kerl vermutlich nur aus Kinderliedern. Schließlich war der Vogel mit der auffälligen Federhaube fast ausgestorben, doch mittlerweile gibt es zwischen Kamenz, Hoyerswerda und Bautzen wieder einen kleinen Brutbestand.

Den geordneten Rückzug treten hingegen die Eidechsen am Bautzener Stausee an. Unsere Reporterin Theresa Hellwig erklärt, warum die Tiere jetzt eingefangen werden und wie es anschließend an der Strandpromenade weitergeht.

Außerdem lesen sie heute bei uns: Tödlicher Unfall auf der A4, Altenpfleger-Klassen in Sorge um ihren Abschluss, günstige Zugtickets gibt´s jetzt auch per App.

Ich wünsche Ihnen einen erholsamen Abend mit spannender Lektüre.

Ulli Schönbach, Redaktionsleiter Bautzen/Kamenz/Bischofswerda

Das Wichtigste vom Tag

Impfzentrum in Kamenz bleibt länger geöffnet

Zuvor hieß es, das Zentrum müsse Ende Juni schließen. Nun bleibt es bis mindestens 31. Juli in Betrieb. Alle Infos im Newsblog.

"Kinder sind die größten Opfer der Pandemie"

Versagensängste, Einsamkeit, Lethargie - Schüler leiden massiv unter dem Lockdown, sagt eine Psychologin. Ein Beispiel aus dem Landkreis Bautzen.

Verkehrsunfall auf der A 4 endet tödlich

Bei dem Zusammenstoß bei Weißenberg kam eine Person ums Leben. Die Unfallursache ist bislang ungeklärt.

Bautzen: Eidechsen am Stausee ziehen um

Wer in den letzten Tagen am Stausee spazieren war, mag kuriose Hügel am Wegesrand entdeckt haben. Was es damit auf sich hat.

Bischofswerda: Mehr Barrieren sollen fallen

Das Projekt "Bischofswerda Inklusiv" will dafür sorgen, dass Menschen mit Handicap es im Alltag leichter haben. Erste Erfolge gibt es schon - doch noch ist viel zu tun.

Anonyme Vorwürfe gegen Pulsnitzer Klinik

Unternehmen müssen Mitarbeitern kostenlose Corona-Tests anbieten. In einer Pulsnitzer Klinik klappt das angeblich nicht. Was ist da dran?

Der Newsletter "Landkreis Bautzen kompakt"

© SZ

>> Noch mehr News aus dem Landkreis Bautzen gibt es täglich ab 19 Uhr in der Komplettversion des Newsletters. Interesse? Hier können sie unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter bestellen. <<

Mehr zum Thema Bautzen