merken
Bautzen

Kreis Bautzen: Neue Kameras in Wäldern

Insgesamt zwölf Kameras sollen helfen, Waldbrände frühzeitig zu erkennen. Jetzt sollen zwei neue hinzukommen.

Um Waldbrände wie diesen im Landkreis Bautzen frühzeitig zu erkennen, sollen weitere Kameras in den Wäldern installiert werden.
Um Waldbrände wie diesen im Landkreis Bautzen frühzeitig zu erkennen, sollen weitere Kameras in den Wäldern installiert werden. © Symbolfoto: lausitznews.de

Bautzen. Die Wälder im Landkreis Bautzen werden künftig mit zwei weiteren Kameras überwacht, um Waldbrände frühzeitig zu erkennen. Darüber informierte jetzt das Landratsamt. Gegenwärtig seien es fünf, aber bis Ende des Jahres soll auf dem Buchberg in der Laußnitzer Heide eine neue Kamera installiert werden. Anschließend werde ein Neubau bei Bluno ebenfalls mit einem Kamera-System ausgerüstet.

"Dieser Standort ist ein wichtiges Verbindungsglied zu den Überwachungseinrichtungen in Brandenburg. Damit ist das System der Automatischen Waldbrandfrüherkennung im Landkreis dann komplett", heißt es in einer Pressemitteilung.

Anzeige
Vom Hotel bis zur Villa
Vom Hotel bis zur Villa

Ersteigern Sie attraktive Immobilien aus ganz Mitteldeutschland bei den sächsischen Sommer-Auktionen in Dresden und Leipzig.

Früher saßen Beobachter auf Feuerwachtürmen

Zur Überwachung der Waldgebiete zur frühzeitigen Erkennung von Waldbränden werden im Landkreis Feuerwachtürme genutzt. Früher saßen auf ihnen bei erhöhter Waldbrandgefahr Beobachter, die bei Rauchentwicklungen im Wald die Feuerwehr alarmierten und dabei die Richtung und Entfernung angaben. Von anderen Türmen kamen weitere Meldungen und über die Schnittpunkte der Richtungsangaben konnten die Brandherde ermittelt werden.

Neben dem Kamerasystem werden im Landkreis Bautzen gegenwärtig noch vier Türme mit Personal einer Sicherheitsfirma besetzt. Ab 2002 wurde das Automatische Waldbrandfrüherkennungssystem (AWFS) im Landkreis eingeführt. Statt eines Beobachters übernehmen Spezialkameras die Beobachtung und senden die Ergebnisse an die Integrierte Regionalleitstelle Ostsachsen. Dort werden die Daten von 12 Kameras (künftig dann 14) aus den Landkreisen Meißen, Bautzen und Görlitz ausgewertet und bei Branderkennung die Feuerwehr alarmiert.

Kreis Bautzen besonders durch Waldbrände gefährdet

Der Landkreis Bautzen gehört zu den durch Waldbrände am meisten gefährdeten Gebieten in Deutschland, informiert das Landratsamt. Durch die Trockenheit der vergangenen Jahre sei die schon früher sehr hohe Waldbrandgefahr weiter gestiegen. Die nördlichen Teile des Landkreises seien in die höchste Waldbrandgefahrenklasse eingestuft.

Die Daten der Kameras laufen in der Integrierten Regionalleitstelle Ostsachsen (IRLS) zusammen. Die Waldbrandzentrale dort wurde bereits 2017 für 360.000 Euro mit neuer Software der Waldbrand-Früherkennung Fire Watch der Berliner Firma IQ Wireless ausgerüstet. Möglich war dies durch die Bereitstellung von Fördergeldern in Höhe von 270.000 Euro vom Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft zur Förderung der naturnahen Waldbewirtschaftung, forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse und der Erstaufforstung im Freistaat Sachsen. (SZ)

Tagesaktuell wird durch den Deutschen Wetterdienst (DWD) auf die aktuelle Gefährdung durch Waldbrände hingewiesen. Eine Darstellung findet man im Internet unter http://www.mais.de/php/sachsenforst.php

Weiterführende Artikel

Kreis Bautzen: So groß sind die Waldschäden

Kreis Bautzen: So groß sind die Waldschäden

Schuld am Sterben der Bäume ist nicht nur der Borkenkäfer. Zwei Regionen sind besonders stark betroffen.

Wälder werden beobachtet

Wälder werden beobachtet

Die langanhaltende Hitze setzt den Wäldern in der Oberlausitz zu, in vielen Teilen herrscht höchste Waldbrandgefahr. Für die Überwachung werden Hightech-Kameras eingesetzt.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen