merken
PLUS Bautzen

Bautzen: MDR sendet jetzt aus neuem Studio

Der Sender hat neue Räume in der alten Post bezogen. Die Mitarbeiter freuen sich über bessere Technik – auch Zuschauer und Zuhörer haben etwas davon.

Diana Wild und Viola Simank starten einen Probelauf: Klappt alles mit der neuen Technik? Passen die Nachrichten genau in den vorgegebenen Zeitslot? Vor rund einer Woche hat der MDR in Bautzen die neuen Räume in der alten Post bezogen.
Diana Wild und Viola Simank starten einen Probelauf: Klappt alles mit der neuen Technik? Passen die Nachrichten genau in den vorgegebenen Zeitslot? Vor rund einer Woche hat der MDR in Bautzen die neuen Räume in der alten Post bezogen. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Wenn jemand mit im Studio steht, ist sie nervös, sagt Diana Wild. "Wenn wir die Nachrichten sprechen, hören da draußen natürlich meistens viele Leute zu", sagt sie, "aber das ist etwas ganz Anderes." Sie lacht, dann setzen die MDR-Bautzen-Moderatorin und ihre Kollegin Viola Simank ihre Kopfhörer auf. Sie rücken die Mikrofone zurecht, halten ihre Zettel mit dem Text in Position. Rote Lämpchen an den Mikros leuchten auf – außen am Studio muss in diesem Moment das Lämpchen "On Air" angehen. 

Viola Simank zieht einen Regler hoch; der vertraute Jingle vom MDR-Sachsen – Das Sachenradio ist zu hören. Sicher – auch für die beiden Moderatorinnen ist die Musik vertraut; das Studio aber ist es noch nicht. Denn sie senden an diesem Tag aus neuen Räumen.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

In Bautzen entstehen Videos, Radioaufnahmen und Texte für den Online-Auftritt des Senders. Im Fokus steht die gesamte Oberlausitz – bis hin zu Themen hinter der tschechischen oder polnischen Grenze. Auch das sorbische Programm wird aus Bautzen gesendet.

Und vor rund einer Woche sind die Mitarbeiter in das neue MDR-Regionalstudio in Bautzen umgezogen. Der Weg war nicht weit: Vom Haus der Sorben am Postplatz ging es einmal über die Straße, in die alte Post. Neu sind aber nicht nur die Räume, sondern auch die Technik.

MDR setzt auf mehr regionale Nachrichten

"Wir sind drüben an unsere Kapazitätsgrenzen gestoßen", erklärt Bogna Koreng, die das Bautzener Studio leitet. Zum einen habe der MDR einen immer größeren Fokus auf regionale Berichterstattung gelegt, mehr Mitarbeiter waren nötig. Es fehlte an Platz. Zum anderen war die Technik im Haus der Sorben nun etwa 17 Jahre alt – und damit längst nicht mehr auf dem aktuellen Stand.

"Wir können von hier nun viel größere Datenmengen transportieren", erklärt Bogna Koreng. "Das erleichtert uns die Arbeit, erspart Fahrten nach Dresden." Denn um größere Sendemengen zu überbringen, mussten die Daten im Zweifel tatsächlich mit dem Auto transportiert werden. "Jetzt steigt die Chance, dass Themen aus unserer Region auch im Nachmittagsprogramm auftauchen", ordnet Bogna Koreng ein. Zum Beispiel kann Bildmaterial für den Sachsenspiegel nun besser eingespielt werden.

Auch Video-Liveschalten aus Bautzen sind nun möglich. Diese scheiterten bisher an der schlechten Verbindung. "Wenn jetzt etwas überregional Wichtiges in der Oberlausitz passiert, können wir das direkt übertragen", sagt Bogna Koreng.

Bogna Koreng steht in den umgebauten Räumlichkeiten der alten Post. Sie leitet das Bautzener Regionalstudio des MDR.
Bogna Koreng steht in den umgebauten Räumlichkeiten der alten Post. Sie leitet das Bautzener Regionalstudio des MDR. © SZ/Uwe Soeder

Und noch mehr Neuerungen gibt es – solche, die die Hörer vielleicht nicht unbedingt mitbekommen. Dass die Reporter Interviews direkt an ihrem Platz am Telefon mitschneiden können, zum Beispiel – früher mussten sie für solche Gespräche extra ins Studio laufen. Außerdem sitzen die Kollegen jetzt auf einer Etage, können sich bei Fragen direkt austauschen. Anders als im Haus der Sorben.

Zwei neue Studioräume warten jedenfalls in der Post auf die Reporter, denn zeitweise laufen Regionalnachrichten und sorbisches Programm parallel. Die Studios sind kompliziert gebaut, damit sie wirklich schalldicht sind: Es gibt eine Innen- und eine Außenschale, es liegt quasi ein neuer Raum in der Luft.

Wie fühlt es sich also an, in dem neuen, modernen Studio? "Es ist ein schönes Arbeiten hier", sagt Diana Wild. Aber auch ein Ungewohntes: "Ein bisschen Herzklopfen ist da schon", sagt sie, "früher waren die Regler dunkel, nun sind sie grün – die Handgriffe sitzen nicht mehr blind." Wie mit einem neuen Auto sei das, sagt sie: Das müsse sich erst einfahren.

Die Nachrichten: Schweinepest, Kurzarbeit, Krone

Zurück ins Studio: "Einen schönen guten Tag aus Bautzen, es ist halb drei", sagt Viola Simank – mit ihrer Stimme, die sicher viele Oberlausitzer aus dem Radio kennen. Bei diesen Worten klingt sie ganz anders als im Gespräch wenige Sekunden zuvor. Ein rotes Lämpchen zeigt, dass die Mikrofone aktiv sind – dennoch verhaspelt sich Viola Simank kurz, startet noch einmal neu. Es geht um die Schweinepest, um Kurzarbeit in einer Großschönauer Firma, um die Bautzener Stadthalle Krone. Dann leitet sie über zu Wetter-Frau Josephine Bechler.

"Ich habe mich total leise gehört", sagt Diana Wild. "Den Lautstärkeregler habe ich auch gesucht", sagt auch Viola Simank. Der Verhaspler ist nicht weiter schlimm, denn es handelt sich nur um eine Probefahrt, wenn man so will. Eine Probeaufnahme, um herauszufinden, ob die Nachrichten genau die fünf Minuten füllen. "Die Zeit für unsere Nachrichten ist strikt vorgegeben, das Bett wird aus Dresden geliefert", erklärt Diana Wild. Wie das klappt, so zeitgenau? "Zur Not kann ich am Ende noch etwas weglassen", sagt Viola Simank.

Kurz darauf schlägt die Uhr um; Zeit für die Aufnahme, dieses Mal die echte. Alles klappt gut – in diesem Moment hören die Oberlausitzer die beiden Frauen die Nachrichten sprechen, direkt aus dem neuen Studio.

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen