SZ + Bautzen
Merken

Niesendorfer Fischtreppe muss nachgebessert werden

Erst 2015 war die Aufstiegshilfe für Fische bei Niesendorf errichtet worden. Doch der Gutachter zeigte sich nicht zufrieden.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Das Niesendorfer Wehr ist erneut zur Baustelle geworden, da die Fischtreppe noch einmal nachgebessert werden muss.
Das Niesendorfer Wehr ist erneut zur Baustelle geworden, da die Fischtreppe noch einmal nachgebessert werden muss. © Uwe Menschner

Königswartha. Am Schwarzwasser-Wehr unweit des Königswarthaer Ortsteils Niesendorf haben Umbauarbeiten begonnen. Dies erscheint insofern verwunderlich, als dass die Anlage erst 2015, also vor sechs Jahren, umfangreich erneuert wurde. Damals war eine so genannte Sohlgleite mit Fischtreppe errichtet worden.

Mit der Maßnahme wollte die Landestalsperrenverwaltung (LTV) gleich zwei Ziele erreichten: einerseits eine bessere Passierbarkeit für Fische, andererseits einen besseren Hochwasserschutz für Königswartha. Die Kosten wurden damals mit 1,4 Millionen Euro angegeben.

Warum nun also schon wieder? Dazu erläutert LTV-Pressesprecherin Janine Escher auf Anfrage: „Nach der Herstellung, der Abnahme und Inbetriebnahme der Anlage wurde im Zuge der Kontrollprüfungen durch den Fischereisachverständigen festgestellt, dass die Funktion nicht zufriedenstellend ist.“ Dies könne passieren, „da die mathematischen Formeln zur Bemessung derartiger Anlagen die Natur eben nur bedingt abbilden können“. Bei solch komplexen Anlagen sei daher häufig eine „planerische Nachjustierung“ nötig.

Erst 2015 war das Wehr umfangreich erneuert und eine sogenannte Fischtreppe errichtet worden.
Erst 2015 war das Wehr umfangreich erneuert und eine sogenannte Fischtreppe errichtet worden. © Uwe Menschner

Die daraufhin erforderlichen Arbeiten umfassen „die Verlängerung der Fischaufstiegsanlage um drei Becken, den Einbau einer Spundwand sowie die Anpassung der Lage der Schwimmbalken“. Die Arbeiten sollen bis Dezember abgeschlossen werden und 350.000 Euro kosten. (ume)