merken
Bautzen

Oberlausitz will mehr Radtouristen locken

Touristen sollen länger in der Region bleiben - dafür gibt es jetzt eine Strategie. Die findet auch in Dresden Beifall.

Die Oberlausitz will mehr für den Radtourismus werben.
Die Oberlausitz will mehr für den Radtourismus werben. ©  dpa (Symbolbild)

Bautzen. Oberlausitz-Besucher sollen länger bleiben. Bis 2025 soll die durchschnittliche Aufenthaltsdauer von derzeit 2,7 auf drei Tage steigen, gibt die neue Tourismusstrategie als Ziel vor. Das Strategiepapier übergab jetzt die Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien (MGO) an Sachsens Tourismusministerin Barbara Klepsch (CDU).

Weiterführende Artikel

Steinigtwolmsdorf plant Radweg nach Tschechien

Steinigtwolmsdorf plant Radweg nach Tschechien

Die Grenzstraße ist schon zum größten Teil asphaltiert. Doch auf rund 800 Metern besteht die Oberfläche noch aus Schotter. Das soll sich ändern.

Braucht Bautzen einen neuen Stausee-Radweg?

Braucht Bautzen einen neuen Stausee-Radweg?

Der offizielle Rundweg führt weit ab vom Gewässer durch die Stadt. Ein Anwohner in Oehna will das ändern. Er hat eine Idee für einen neuen Abschnitt.

Die schönsten Fahrradwege in Sachsen

Die schönsten Fahrradwege in Sachsen

Sachsens landschaftliche Vielfalt kommt den Radwegen des östlichen Bundeslandes zugute.

Damit Gäste länger in der Oberlausitz bleiben, will die Region unter anderem mehr für Radtourismus werben. So sollen Mountainbike-Angebote ausgebaut und die Oberlausitz als vom Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club als Radregion zertifiziert werden. Außerdem sollen kulturelle Einrichtungen stärker in die Oberlausitz-Werbung einbezogen werden. Dazu will die MGO verstärkt digitale Informationswege nutzen.

Anzeige
Mit sächsischer Wissenschaft die Zukunft gestalten
Mit sächsischer Wissenschaft die Zukunft gestalten

Im Wissenschaftsland Sachsen arbeiten exzellente Forscherinnen und Forscher an neuen Technologien und Methoden, die Aufgaben der Zukunft zu bewältigen.

Die Tourismusministerin findet es "wichtig und richtig, dass die Oberlausitz die wichtigsten Trends im Tourismus wie regionale Produkte, Aktivangebote oder Camping und Caravaning in ihrer Strategie intensiv weiterverfolgt". (SZ/tbe)

Mehr zum Thema Bautzen