Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bautzen
Merken

Am Holschaer Teich gehen wieder Singvögel ins Netz

Bis Ende August zählt die Vogelschutzwarte Neschwitz wieder die Singvögel am Holschaer Teich. Wer möchte, kann bei einem der Fangtermine dabei sein.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Mönchsgrasmücke ist eine der Vogelarten, die am Holschaer Teich beim diesjährigen Singvogelmonitoring gefangen wurden.
Die Mönchsgrasmücke ist eine der Vogelarten, die am Holschaer Teich beim diesjährigen Singvogelmonitoring gefangen wurden. © dpa

Neschwitz. Seit dem 3. Mai 2023 werden am Holschaer Teich wieder Singvogelpopulationen beobachtet. Beim sogenannten Singvogel-Monitoring werden die Vögel in Netzen gefangen und bekommen einen kleinen Ring mit individuellem Code ans Bein. Werden die beringten Vögel an gleicher oder anderer Stelle erneut gefangen, lassen sich Rückschlüsse über die Entwicklung von Vogelbeständen sowie ihre Fortpflanzungs- und Überlebensraten ziehen.

Bis Ende August werden an insgesamt zwölf Terminen Vögel am Holschaer Teich gefangen. Dazu werden auf einer Fläche von etwa drei Hektar 14 Bodennetze und zwei Hochnetze gespannt. "Ab Sonnenaufgang werden die Vögel bei insgesamt sechs Kontrollgängen aus den Netzen entnommen und nach Merkmalen wie Art, Geschlecht sowie Hungerstreifen untersucht", erklärt Cornelia Kobalz von der Naturzentrale Bautzen. Hungerstreifen sind Unregelmäßigkeiten im Federkleid, die häufig durch Mangelperioden während der Federbildung entstehen. Anschließend werden die Vögel beringt und wieder freigelassen.

Interessierte können bei einem Fangtermin mitmachen

Am ersten Tag des diesjährigen Monitorings wurden 38 Vögel gezählt, teilt Cornelia Kobalz mit: "Kernbeißer, Mönchsgrasmücke, Schilfrohrsänger – das sind einige der 15 Arten die beim ersten diesjährigen Monitoring von Singvogelpopulationen am Holschaer Teich ins Netz gegangen sind." Insgesamt gingen am 3. Mai 38 Vögel ins Netz, davon wurden 32 neu beringt und sechs erneut gefangen.

Seit 2018 beteiligt sich der Förderverein Sächsische Vogelschutzwarte Neschwitz e.V. an dem Monitoring. Es handelt sich dabei um ein gemeinsames Projekt der drei deutschen Vogelschutzwarten Helgoland, Hiddensee und Radolfzell, sowie dem Dachverband Deutscher Avifaunisten.

Wer sich für die wissenschaftliche Vogelberingung interessiert und an einem Fangtermin beteiligen möchte, kann sich an den Förderverein Sächsische Vogelschutzwarte Neschwitz unter 035933 179864 wenden. (asm)