SZ + Bautzen
Merken

Weißenberg: Einkaufsmarkt soll zum Gerätehaus werden

Der Wurschener Einkaufsmarkt soll künftig Gerät der Feuerwehr beherbergen. Ein anderes Gebäude fand jedoch keine Berücksichtigung im Haushalt der Stadt.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Der leerstehende Einkaufsmarkt in Wurschen soll künftig Feuerwehr-Gerät beherbergen.
Der leerstehende Einkaufsmarkt in Wurschen soll künftig Feuerwehr-Gerät beherbergen. © Symbolfoto: SZ Archiv/Uwe Soeder

Weißenberg. Der leerstehende Einkaufsmarkt im Weißenberger Stadtteil Wurschen soll zum Gerätehaus für die Feuerwehr Wurschen/Drehsa umgebaut werden. Dies geht aus dem jetzt in Kraft getretenen Doppelhaushalt für 2021 und 2022 hervor.

Laut Stadtkämmerer Joachim Pietschmann sollen zunächst 170.000 Euro für den Erwerb des Gebäudes und für erste Planungskosten ausgegeben werden. Der Bau selbst könne voraussichtlich erst nach 2022 erfolgen. Die Brandbekämpfung bildet laut dem Kämmerer den wichtigsten Investitionsschwerpunkt: So sind 345.000 Euro für die Beschaffung eines neuen Fahrzeugs für die Feuerwehr vorgesehen. Dieses soll vor allem auf der A 4 zum Einsatz kommen.

Der leerstehende Einkaufsmarkt in Wurschen soll zum Gerätehaus für die Feuerwehr Wurschen/Drehsa umgebaut werden.
Der leerstehende Einkaufsmarkt in Wurschen soll zum Gerätehaus für die Feuerwehr Wurschen/Drehsa umgebaut werden. © Uwe Menschner

Keine Berücksichtigung fand die Sanierung des Schützenhauses. „Im Zuge der Planungen wurde klar, dass insbesondere die brandschutztechnische Ertüchtigung des Gebäudes mit zu hohen Kosten verbunden sein könnte“, so Joachim Pietschmann. Es bestehe zwar eine geringe Hoffnung auf Fördermittel im Zuge des Strukturwandels, aber nicht mehr im Zeitraum des aktuellen Doppelhaushalts. (ume)

Der Beitrag wurde am 1. November 2021 um 17.50 korrigiert. Statt Wurschen/Drehsa stand zuvor fälschlicherweise Wurschen/Diehsa.