merken
PLUS Bautzen

Pfannkuchen-Trends: Von Nougat bis Birne-Mohn

Keine Feiern, keine Umzüge - da holen sich die Bautzener eben etwas Faschingsgefühl nach Hause. Dabei wartet so manche leckere Überraschung.

In der Filiale der Bäckerei Fehrmann an der Bautzener Karl-Marx-Straße hatte sich Verkäuferin Michaela Kern am Rosenmontag als Teufelchen verkleidet - den Kunden gefällt's himmlisch gut.
In der Filiale der Bäckerei Fehrmann an der Bautzener Karl-Marx-Straße hatte sich Verkäuferin Michaela Kern am Rosenmontag als Teufelchen verkleidet - den Kunden gefällt's himmlisch gut. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Ein kleines Teufelchen steht hinter dem Tresen der Bäckerei Fehrmann an der Karl-Marx-Straße. In dem Kostüm steckt Verkäuferin Michaela Kern - und findet, dass sie sich genau richtig angezogen hat. "So merken die Kunden, dass doch Faschingszeit ist - und nehmen gern ein paar Pfannkuchen mit." Besonders die mit Eierlikörfüllung seien gefragt.

In anderen Jahren bedurfte es die Erinnerung an Fasching nicht. Aber in Corona-Zeiten ist halt vieles anders. Diesmal muss das närrische Volk ohne Feste und Umzüge auskommen, ohne Helau und was sonst noch dazugehört.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Aber eines ist dann doch wie immer. Dieses, besser gesagt dieser Eine begegnet uns halbwegs rund und innen locker, umhüllt von Zucker oder leckeren Glasuren und mit einer verführerischen Füllung. Manchmal viel zu lecker und viel zu verführerisch. Aber es ist ja auch nicht alle Tage Fasching.

Die Rede ist natürlich vom Pfannkuchen. Und auf den müssen wir - Virus hin, Pandemie her - auch in diesem Jahr nicht verzichten. Sächsische.de begab sich am Rosenmontag auf kulinarische Entdeckungsreise entlang der Bautzener Bäckermeile. Und zu entdecken gab es zwischen Postplatz und Kornmarkt einiges - nicht nur in der Bäckerei Fehrmann.

Café Marx: Andrang wie zur Vogelhochzeit

Ein lustiges Fashingshütchen tragen diese Leckereien, die Susann Pötschke (links) und Manuela Huth im Café Marx am Bautzener Postplatz zeigen.
Ein lustiges Fashingshütchen tragen diese Leckereien, die Susann Pötschke (links) und Manuela Huth im Café Marx am Bautzener Postplatz zeigen. © SZ/Uwe Soeder

War das ein Hochbetrieb - zur Vogelhochzeit Ende Januar. Da kauften die Bautzener massenweise passendes Gebäck, erinnert sich Manuela Huth vom Café Marx am Postplatz. "Wir rechnen jetzt zu Fasching mit einem ähnlichen Andrang. Es ist schon zu spüren, dass es sich die Leute zu Hause gemütlich machen und etwas gönnen." Am Wochenende war das vor allem Torte.

Pfannkuchen gibt es hier reichlich und in aller süßen Bandbreite - aber auch mit Senf. Bautz'ner natürlich. "Aber keine Angst, Senffüllung gibt's nur auf Bestellung. Niemand muss beim Reinbeißen eine scharfe Überraschung im Pfannkuchen befürchten", ergänzt Susann Pötschke.

Café Schwerdtner: Nugatfüllung wird gern probiert

Da läuft einem das Wasser im Munde zusammen: Nicole Pohl präsentiert im Café Schwerdtner an der Karl-Marx-Straße ein ganzes Tablett mit Pfannkuchen.
Da läuft einem das Wasser im Munde zusammen: Nicole Pohl präsentiert im Café Schwerdtner an der Karl-Marx-Straße ein ganzes Tablett mit Pfannkuchen. © SZ/Uwe Soeder

Nicole Pohl ist Optimistin. Am Rosenmontags-Vormittag hat sie zwar noch nicht so viele Pfannkuchen verkauft, "aber das wird noch". Sie erinnert sich an das vergangene Wochenende, da strömten die Kunden auch erst am Nachmittag in das traditionsreiche Café an der Karl-Marx-Straße. "Da wurde erstaunlich mehr gekauft als im vergangenen Jahr. Das Wochenende war super, so kann es weitergehen."

Von den Pfannkuchen gingen am meisten welche mit Eierlikörfüllung über den Ladentisch. Und auch Nugat wurde gern probiert - diese Variante ist neu im Sortiment bei Schwerdtners. Das freundliche Lächeln der Verkäuferin gibt's gratis dazu.

Café Dreißig: Birne-Mohn-Mix gab es noch nie

Margita Chovancova zeigt im Café Dreißig am Kornmarkt sechs Pfannkuchen - aber nur in einem von ihm steckt die neue Füllung mit Birne und Mohn.
Margita Chovancova zeigt im Café Dreißig am Kornmarkt sechs Pfannkuchen - aber nur in einem von ihm steckt die neue Füllung mit Birne und Mohn. © SZ/Uwe Soeder

Neugierig geworden? Da kann Margita Chovancova helfen und reicht lächelnd einen glasierten Pfannkuchen herüber. Und er schmeckt, wie er aussieht: außen locker und innen lecker, mit einer exotischen Füllung aus Birne und Mohn. "Die haben wir dieses Jahr neu im Sortiment", erklärt die Verkäuferin im Café Dreißig im Kornmarkthaus.

Sechs verschiedene Sorten Pfannkuchen liegen hinterm Tresen. "Auch Eierlikörfüllung wird gern gekauft", berichtet Margita Chovancova. Bis jetzt seien etwas weniger Pfannkuchen als in den vergangenen Jahren über den Ladentisch gegangen - aber Rosenmontagmittag ist auch noch nicht aller Faschingstage Abend.

Bäckerei Berndt: Etwas Leckeres im Vorübergehen

Welcher darf es denn sein? Marlen Born hat in der Bäckerei-Filiale Berndt am Kornmarkt eine große Auswahl an süßem Faschingsgebäck.
Welcher darf es denn sein? Marlen Born hat in der Bäckerei-Filiale Berndt am Kornmarkt eine große Auswahl an süßem Faschingsgebäck. © SZ/Uwe Soeder

"Ein Roggenmischbrot und zwei Brötchen bitte!" So oder ähnlich hört es Marlen Born am Tag Dutzende Mal. Sie arbeitet in der Filiale der Eibauer Bäckerei Berndt am Bautzener Kornmarkt, direkt neben dem Eingang zum Edeka-Markt - und wer dort einkauft, nimmt gern gleich noch ein Bäckerbrot mit. Oder etwas Kuchen.

An diesem Rosenmontag aber liegen besonders viele Pfannkuchen in der Auslage, gefüllt mit Konfitüre. "Früher hatten wir auch mal welche mit Senf", blickt Marlen Born zurück. In diesem Jahr also steckt ausschließlich Süßes drin. Der nächste Kunde lässt sich nicht lange bitten: "Ein Brot und zwei Pfannkuchen bitte!"

Bäckerei Bresan: Ach ja, es ist doch Fasching!

Manche Kunden der Bäckerei Bresan im Kornmarkt-Center muss Doreen Sauer erst an die Faschingszeit erinnern - aber dann nehmen sie gern etwas zum Kaffeetrinken mit nach Hause.
Manche Kunden der Bäckerei Bresan im Kornmarkt-Center muss Doreen Sauer erst an die Faschingszeit erinnern - aber dann nehmen sie gern etwas zum Kaffeetrinken mit nach Hause. © SZ/Uwe Soeder

Doreen Sauer reicht der Kundin das Gewünschte über den Ladentisch: "Und, noch ein paar Pfannkuchen dazu? Es ist doch Rosenmontag!" Die Frau stutzt: "Ach ja, wir haben ja Fasching!" Da nimmt sie doch noch was zum Kaffeetrinken mit.

"Manche Kunden denken gar nicht daran, dass es auch in diesem Jahr eine Faschingszeit gibt", sagt die Verkäuferin bei der Bäckerei Bresan im Kornmarkt-Center. "Da erinnern wir eben mal dran." Mit Erfolg. Besonders gut verkauft sich bei Bresans übrigens das Faschingsgebäck in Schoko-Hülle, gefüllt mit Pudding. Aber auch Eierlikör-Pfannkuchen werden gern mitgenommen, freut sich Doreen Sauer.

Weiterführende Artikel

Kamenz: Schluckimpfung für Karnevalisten

Kamenz: Schluckimpfung für Karnevalisten

Nach einer ausgefallenen Saison ließ sich der Karnevals Club den Rosenmontag nicht ganz nehmen. Er sorgte für Spaß - mit Bezug zur aktuellen Situation.

Narren feiern Karneval am Bildschirm

Narren feiern Karneval am Bildschirm

Weil der Schirgiswalder Faschingsumzug in diesem Jahr coronabedingt ausfallen musste, feierten die Narren digital - 600 Zuschauer ließen sich das nicht entgehen.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen