SZ + Bautzen
Merken

Dem Wiedehopf geht's wieder gut

15 Jahre nach Beginn des Nisthilfe-Programms im Bautzener Heide- und Teichland hat sich sein Bestand erholt. Trotzdem ist eine "Vogelstreife" im Einsatz.

Von Miriam Schönbach
 6 Min.
Teilen
Folgen
Im Bautzener Heide- und Teichland gibt es ein Nisthilfe-Programm für den Wiedehopf. Derzeit werden die Jungvögel beringt.
Im Bautzener Heide- und Teichland gibt es ein Nisthilfe-Programm für den Wiedehopf. Derzeit werden die Jungvögel beringt. © dpa/Miriam Schönbach

Lohsa. Eine tote Eidechse haben die Wiedehopf-Eltern ihrem piepsenden Nachwuchs als Zwischenmahlzeit dagelassen. Sie suchen nun Nahrung für sich selbst. Die kurze Abwesenheit der Alten nutzt Biosphärenreservats-Ranger Lorenz Richter, um flink die Siebenlinge aus dem extra aufgestellten Bruthöhle-Baumstumpf am Wiesensaum bei Lohsa im Norden des Landkreises Bautzen für die Beringung zu holen. Ein paar Schritte weiter hat Marko Zischewski von der Sächsischen Vogelschutzwarte seinen Arbeitsplatz im Gras eingerichtet.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!