merken
PLUS Bautzen

Neues Wohngebiet: Baustart verzögert sich

Eigentlich sollten die Grundstücke in Bautzens Ortsteil Oberkaina schon seit Dezember vermarktet werden – doch es kam etwas dazwischen.

Josef Kraemer (l.) von der Firma Centurio Projekt erschließt gerade elf Grundstücke im Bautzener Stadtteil Oberkaina, Bauberater Uwe Miska will diese vermarkten.
Josef Kraemer (l.) von der Firma Centurio Projekt erschließt gerade elf Grundstücke im Bautzener Stadtteil Oberkaina, Bauberater Uwe Miska will diese vermarkten. © Archivfoto: SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Die Bauarbeiten in Bautzens neuem Wohngebiet im Ortsteil Oberkaina verzögern sich. Das hat Uwe Miska vom gleichnamigen Bauberatungsbüro jetzt Sächsische.de mitgeteilt. Uwe Miska vermarktet das Areal, das die Firma Centurio Projekt KG derzeit erschließt.

Anzeige
Haben Demokraten Feindbilder?
Haben Demokraten Feindbilder?

Professor Armin Nassehi der LMU München spricht in einer kostenfreien Online Diskussion am 9. März über die offene Gesellschaft und ihre Feinde.

Eigentlich sollte das Baugebiet direkt gegenüber des neuen Edeka-Marktes bereits Ende Dezember fertig erschlossen sein. Weil „das Wetter leider zum Schluss nicht mehr mitgespielt hat“, so erklärt Uwe Miska, konnte dieser Zeitplan nicht eingehalten werden. „Wir konnten die Zufahrtstraße – speziell den Wendehammer – mit den Pflasterarbeiten leider nicht mehr fertigstellen.“

Grundstücke sollen ab dem Frühjahr vermarktet werden

Eigentlich hatte Miska zum Jahreswechsel auch mit der Vermarktung der Grundstücke beginnen wollen. Aber auch dieser Zeitplan konnte wegen der Verzögerung nicht eingehalten werden. „Dies kann erst erfolgen, wenn die Vermessung und die Parzellierung der Grundstücke final abgeschlossen sind“, erklärt Uwe Miska. Dafür wiederum wird aber ebenjene Zufahrt benötigt, die noch nicht fertiggestellt werden konnte.

Derzeit arbeite das Vermessungsbüro an den Plänen. Uwe Miska rechnet damit, dass er mit der Vermarktung der Grundstücke frühestens Ende Februar oder Anfang März beginnen kann. Auch die Häuslebauer müssten sich deshalb noch gedulden; sie können erst im Frühjahr starten, so Miska.

Platz für elf neue Eigenheime

Sobald es so weit ist, wolle er eigenständig auf die vorhandenen Interessenten zugehen. Dass es davon einige gibt, hatte er schon im November mitgeteilt.

Baugrund ist rar in Bautzen. Auf dem Areal in Oberkaina soll es Platz für elf Eigenheime geben. Insgesamt 8.000 Quadratmeter groß ist die Fläche, um die es geht. Die einzelnen Grundstücke sollen zwischen 500 und 900 Quadratmeter groß werden. Den Käufern der Grundstücke wird freie Hand gelassen: Bauen dürfen sie selber, spezielle Vorgaben gibt es nicht. Ob Stadtvilla oder Bungalow – vieles ist beides möglich. Nur höher als zwei Stockwerke dürfen die Häuser nicht werden.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen