merken
Bautzen

Malschwitz: Brotkauf hilft Jugendwehr

Die Bäckerei Trittmacher bietet ab Freitag ein besonderes Brot an. Das besteht aus Urgetreide - und dient einem guten Zweck.

In der Bäckerei Trittmacher in Malschwitz wird ab diesem Freitag ein Brot mit dem Namen Florians Kruste verkauft. Ein Teil des Erlöses kommt der lokalen Jugendfeuerwehr zugute.
In der Bäckerei Trittmacher in Malschwitz wird ab diesem Freitag ein Brot mit dem Namen Florians Kruste verkauft. Ein Teil des Erlöses kommt der lokalen Jugendfeuerwehr zugute. © Symbolfoto: SZ/Uwe Soeder

Malschwitz. Ab diesem Freitag gibt es in der Malschwitzer Bäckerei Trittmacher ein Brot mit dem Namen Florians Kruste zu erwerben. Wie Bäckermeisterin Ute Trittmacher erklärt, handele es sich dabei um ein Urgetreidebrot.

Das trägt seinen Namen nicht ohne Grund: 20 Cent von jedem verkauften Laib kommen der Malschwitzer Jugendfeuerwehr zugute. Die Bäckerei beteiligt sich damit an einer deutschlandweiten Aktion, die der Feuerwehrverband ins Leben gerufen hat. Er ist es auch, der den beteiligten Bäckereien kostenlose Werbematerialen zur Verfügung stellt.

Anzeige
Tipps für die Herbstferien in Sachsen, Thüringen und darüber hinaus
Tipps für die Herbstferien in Sachsen, Thüringen und darüber hinaus

Fast sechs Wochen ist das neue Schuljahr schon wieder alt – und damit möchten Kinder und Eltern ihre Herbstferien in ganz Sachsen und Umgebung genießen.

Ute Trittmacher hat von der Aktion über einen Geschäftspartner erfahren und war sofort begeistert: "Ich wusste bis dahin gar nicht, dass Bäcker und Feuerwehrmänner sich mit dem Heiligen Florian den gleichen Schutzpatron teilen", sagt sie. Zudem passe die Kampagne perfekt auf die räumlichen Gegebenheiten in Malschwitz: "Die Feuerwehr ist unser direkter Nachbar", so Ute Trittmacher.

Weiterführende Artikel

Braucht Malschwitz einen Supermarkt?

Braucht Malschwitz einen Supermarkt?

Die Edeka-Gruppe möchte an der Guttauer Landstraße einen Diska-Markt errichten lassen. Doch der Gemeinderat lehnt ab. Das sind die Gründe dafür.

Neue Brötchen aus alten Getreidesorten

Neue Brötchen aus alten Getreidesorten

Der geerntete und in der Rätze-Mühle aufbereitete Purpur-Weizen wird jetzt in einer Malschwitzer Bäckerei verbacken. Noch ist es ein Versuch.

Die Florians Kruste sei ein Brot, das die Bäckerei ohnehin herstelle. Für die Aktion wurde aber seine Form verändert: Es ist nun rund. "Damit es aussieht, wie auf den Plakaten", so Trittmacher. Zeitlich ist die Unterstützungskampagne zunächst nicht begrenzt. (SZ/fsp)

Mehr zum Thema Bautzen