merken
PLUS Bautzen

Ein zweiter Supermarkt für Weißenberg

An der Reichenbacher Straße entsteht derzeit ein moderner Edeka. Neuigkeiten gibt es auch vom Penny-Markt.

Projektentwickler André Kunath aus Bischofswerda hat das Areal für den neuen Edeka-Standort in Weißenberg entwickelt und ist nun auch für die Errichtung des Neubaus zuständig. Es ist nicht der erste Markt, der unter seiner Regie entsteht.
Projektentwickler André Kunath aus Bischofswerda hat das Areal für den neuen Edeka-Standort in Weißenberg entwickelt und ist nun auch für die Errichtung des Neubaus zuständig. Es ist nicht der erste Markt, der unter seiner Regie entsteht. © Steffen Unger

Weißenberg. Mit Märkten kennt André Kunath sich aus. Der Projektentwickler aus Bischofswerda entwickelt und baut mit seinem Unternehmen bereits seit vielen Jahren Einkaufsmärkte in Sachsen und Brandenburg. Seit November des vergangenen Jahres entsteht nunmehr unter seiner Aufsicht als Bauherr ein neuer Edeka an der Reichenbacher Straße in Weißenberg.

Der nimmt inzwischen Gestalt an: Die Bodenplatte ist gegossen, die Außenwände wachsen, und auch die Kubatur im Inneren wird allmählich sichtbar. Über eine Verkaufsfläche von 1.200 Quadratmeter soll der neue Edeka-Markt nach seiner Fertigstellung verfügen. Weitere 800 Quadratmeter sind unter anderem für Lager und Aufenthaltsräume vorgesehen. 80 Auto-Stellplätze entstehen vor dem Markt.

Anzeige
"Capriccio" im Semperoper-Stream erleben
"Capriccio" im Semperoper-Stream erleben

Ab Pfingstsamstag ist die hochkarätig besetzte Dresdner Neuproduktion unter der Musikalischen Leitung von Christian Thielemann im Streaming-Angebot.

Für den neuen Standort gab es viele Bewerber

André Kunath hat das Grundstück von einem privaten Besitzer erworben, entwickelt, den Bebauungsplan erarbeitet und das Areal schließlich zum Verkauf angeboten. Den Zuschlag für den größten Teil der Fläche erhielt Edeka, in dessen Auftrag André Kunath den Bau von Gebäude und Außenanlagen nun umsetzt. Hauptauftragnehmer ist die Firma Hentschke Bau aus Bautzen, die bereits den neuen Edeka-Markt in Oberkaina errichtet hat.

"Es gab viele Bewerber, die den neuen Nahversorger betreiben wollten", sagt André Kunath rückblickend. Der Grund für das große Interesse liegt auf der Hand: In Weißenberg bietet derzeit einzig der Penny-Markt an der Ernst-Thälmann-Straße die Möglichkeit zum Lebensmittelkauf. Aber der Markt ist klein, nur rund 600 Quadratmeter groß und bietet keine Möglichkeit zur Erweiterung. Schon seit Jahren wird deshalb in Weißenberg über einen Neubau gesprochen. Vor diesem Hintergrund ist Weißenbergs Bürgermeister Jürgen Arlt (parteilos) mehr als froh, dass das Projekt nun endlich Formen annimmt: "Wir haben schon wirklich lange gedrückt, damit der Neubau endlich startet", sagt er. Schließlich sei der Bebauungsplan bereits drei Jahre alt.

Kaufmann aus Kodersdorf wird den Markt leiten

Fertiggestellt werden soll der neue Edeka nach derzeitigem Planungsstand etwa im August dieses Jahres. "Danach muss er noch eingerichtet und eingeräumt werden", sagt André Kunath und rechnet mit einer Eröffnung etwa Mitte September. Entstanden sein soll dann, was im Edeka-Verbund unter der Bezeichnung "Markt der Generationen" firmiert - ein Einkaufsmarkt, der sich besonders an den Bedürfnissen von Familien und älteren Menschen orientiert.

Betreiben wird den neuen Edeka-Markt Olaf Schneider, der bereits eine Filiale mit identischer Ausrichtung in Kodersdorf leitet. Anbieten werden er und sein Team in Weißenberg das volle Edeka-Sortiment mit großer Bedientheke, Salatbar und einem Selbstbedienungsbereich für abgepackte Waren. Im Eingangsbereich wird zudem eine Bäckerei-Filiale errichtet. "Sobald es wieder geht, wird es dort auch Sitzplätze geben, um Speisen und Getränke zu verzehren", verspricht Olaf Schneider.

Penny-Markt bleibt erhalten

Und der Penny Markt, der sich nur rund 500 Meter entfernt im Stadtzentrum befindet? "Der Bestandsstandort an der Ernst-Thälmann-Straße wird vom derzeitigen Betreiber (Penny) wegen der nicht mehr tragfähigen Rahmenbedingungen (Verkaufsflächengröße, Zufahrt, Anlieferung) nicht mehr weiterbetrieben werden", hieß es noch im Bebauungsplan von 2018. Zurückziehen wollte und will sich die Rewe-Group, die die Penny-Märkte betreibt, aus Weißenberg aber nicht: Rewe beziehungsweise Penny hätten sich jahrelang um den Standort an der Reichenbacher Straße, wo jetzt gebaut wird, beworben, teilt Anja Schwerdtfeger von der Penny Markt GmbH mit. "Leider ist die Entscheidung nicht zu unseren Gunsten ausgefallen", so Schwerdtfeger weiter. Weshalb letztlich Edeka den Zuschlag erhielt, will André Kunath nicht öffentlich erklären.

Auf ihren Penny werden die Weißenberger wenigstens vorerst dennoch nicht verzichten müssen: "Nach heutigen Kenntnisstand betreiben wir unsere Penny-Filiale in Weißenberg weiter", teilt Anja Schwerdtfeger dazu mit.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen