merken
Bautzen

Studienakademie hilft Klinik

Bei der Beatmung von Corona-Patienten konnten die Oberlausitz-Kliniken ein Gerät der Studienakademie nutzen. Dafür bedankten sie sich jetzt mit einem Geschenk.

Auf einer Intensivstation im Bautzener Krankenhaus war während der Corona-Hoch-Zeit auch ein Beatmungsgerät von der Studienakademie Bautzen im Einsatz.
Auf einer Intensivstation im Bautzener Krankenhaus war während der Corona-Hoch-Zeit auch ein Beatmungsgerät von der Studienakademie Bautzen im Einsatz. © Symbolfoto: SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Die Oberlausitz-Kliniken haben sich jetzt bei der Staatlichen Studienakademie Bautzen für die Unterstützung bei der Bewältigung der Corona-Pandemie bedankt. Zur Beatmung von Covid-19-Patienten auf einer der Intensivstationen im Krankenhaus Bautzen hatte die Studienakademie ein Beatmungsgerät zur Verfügung gestellt.

Anzeige
Festivalstimmung in der Lausitz
Festivalstimmung in der Lausitz

80 Veranstaltungen an 50 Orten: Das Lausitz Festival will Kultur erlebbbar machen. Mit Vielfalt, bekannten Namen und dem feinen Gespür für Zwischentöne.

Dieses Gerät, das normalerweise für die Ausbildung im Bereich Medizintechnik genutzt wird, war seit Oktober 2020 bei Schwersterkrankten im Einsatz. Jetzt konnte es an die Studienakademie zurückgegeben werden, berichtet die Klinikleitung. Als Dankeschön wurde der Studienakademie in Zusammenarbeit mit der Firma Schiller Medizintechnik ein Defibrillator für Studienzwecke zur Verfügung gestellt.

Die Oberlausitz-Kliniken sind seit über zweieinhalb Jahrzehnten Praxispartner, wenn es um die Studienausbildung im Bereich Medizintechnik, Wirtschaftsinformatik und Public Management geht. „Die Verbindung von Praxisarbeit mit der hochschulischen Ausbildung ist ein hervorragendes Instrument, um den Fachkräftemangel jetzt und künftig zu decken“, so der Geschäftsführer der Kliniken Reiner E. Rogowski. (SZ)

Mehr zum Thema Bautzen