merken
Bautzen

Autofahrt endet in einer Hecke

Ein 37-Jähriger ist in Rauschwitz von der Straße abgekommen. Bei der Unfallaufnahme wurde schnell klar, was der Grund dafür sein könnte.

Nach einem Unfall in Elstra stellte die Polizei fest, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand - und fanden in seinem Auto etwas Verbotenes.
Nach einem Unfall in Elstra stellte die Polizei fest, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand - und fanden in seinem Auto etwas Verbotenes. © Symbolfoto: SZ-Archiv

Elstra. In einer Hecke ist ein Autofahrer am Donnerstagnachmittag im Elstraer Ortsteil Rauschwitz gelandet. Der 37-Jährige war mit seinem Ford Mondeo auf der Bischofswerdaer Landstraße unterwegs. Nach dem Überholen eines anderen Fahrzeugs kam er nach rechts von der Straße ab. Das Auto stieß gegen zwei Verkehrszeichen, dann blieb es in einer Hecke stecken.

Wie Anja Leuschner von der Pressestelle der Polizei in Görlitz berichtet, reagierte ein Drogentest bei dem Mann positiv auf Amphetamine. Zudem fanden die Polizisten im Ford einen nicht zulässigen Feuerwerkskörper. Sie ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein sicher.

Anzeige
Sichere App für Nachverfolgung
Sichere App für Nachverfolgung

Die Regeln für die Besucher von öffentlichen Einrichtungen wurden verschärft. Die App "Pass4all" bietet für sie und die Anbieter eine ideale Lösung.

Am Mondeo entstand wirtschaftlicher Totalschaden; an den Verkehrszeichen und auf dem Grundstück Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Der deutsche Autofahrer wird sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz verantworten müssen. (SZ)

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht 

Schmierer hinterlässt Telefonnummer

Kubschütz. Sprüche und Herzchen, die zur Kontaktaufnahme auffordern, hat ein  Unbekannter am Bahnhaltepunkt in Kubschütz mit Filzschreiber auf den Wänden und auf dem Treppengeländer der Bahnunterführung hinterlassen. Das entdeckten Bundespolizisten am Donnerstagnachmittag. Wie Alfred Klaner von der Bundespolizeiinspektion Ebersbach berichtet, steht auch eine Bautzener Telefonnummer dabei. Ob sie tatsächlich zum Täter gehört, werden die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung zeigen.

Asphaltsäge gestohlen, Skoda aufgebrochen

Wehrsdorf. Diebe waren in den vergangenen Tagen im Bautzener Oberland unterwegs. Einer Baufirma entwendeten sie Geräte, die auf zwei Parkplätzen an der Oppacher Straße in Wehrsdorf standen. Außer einem Kompressor wurden ein Anhänger und eine Asphaltsäge gestohlen. Wie Sebastian Ulbrich von der Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz berichtet, hat sich der Vorfall zwischen Dienstagabend, 18 Uhr, und Donnerstagmorgen, 7.30 Uhr, ereignet. Der Wert der gestohlenen Baugeräte wird mit insgesamt rund 10.500 Euro angegeben. Nach dem Diebesgut wird jetzt gefahndet.

Ebenfalls im Sohlander Ortsteil Wehrsdorf brachen Unbekannte am Donnerstagabend einen Skoda Octavia auf. Dabei entstand an dem zehn Jahre alten Auto Schaden in Höhe von ungefähr 200 Euro. „Es gelang den Tätern offenbar nicht, das Fahrzeug zu starten“, berichtet Sebastian Ulbrich. Die Polizei ermittelt.

Kleintransporter und Akkuschrauber entwendet

Bautzen. Einen weißen Kleintransporter haben Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag in Bautzen gestohlen. Das Fahrzeug stand an der Paulistraße. Am Mittwochabend um 19 Uhr war es noch da; das Fehlen wurde am Donnerstagmorgen um 5.45 Uhr bemerkt. Wie die Polizei berichtet, hat der Mercedes Sprinter einen Zeitwert von ungefähr 20.000 Euro.

Mit dem Fahrzeug verschwand ein etwa 300 Euro teurer Akkuschrauber der Marke Makita. Beamte des Bautzener Polizeireviers nahmen sich des Falls an. Die Soko Kfz der Kriminalpolizei führt jetzt die weiteren Ermittlungen und fahndet nach dem Kleintransporter.

Straße für Panzerfaust-Sprengung gesperrt

Schmorkau. Eine alte Panzerfaust hat am Freitagvormittag für Verkehrsbehinderungen an der B 97 im Neukircher Ortsteil Schmorkau gesorgt. Nachdem die Munition entdeckt worden war, sperrte der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landeskriminalamtes die Straße für etwa eine Stunde. Die Panzerfaust wurde kontrolliert gesprengt, ohne das Schäden entstanden.

Gesuchten ins Gefängnis gebracht

Kamenz. Einen Haftbefehl haben Beamte des Kamenzer Polizeireviers am Donnerstagabend vollstreckt. Bei einer Durchsuchung in Kamenz trafen sie einen 34-Jährigen an, der von der Staatsanwaltschaft Dresden gesucht wurde. Die Polizisten brachten den Deutschen in eine Justizvollzugsanstalt, wo er jetzt seine restliche Freiheitsstrafe von knapp zwei Jahren absitzen wird.

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Zur Anmeldung für den kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ geht es hier.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen