merken
Bautzen

10.000 Euro Schaden nach Wohnhausbrand

Feuerwehrleute mussten jetzt nach Großröhrsdorf ausrücken. Aus dem Heizungsraum eines Mehrfamilienhauses schlugen Flammen.

Feuerwehrleute sind jetzt nach Großröhrsdorf ausgerückt, weil es dort in einem Mehrfamilienhaus brannte.
Feuerwehrleute sind jetzt nach Großröhrsdorf ausgerückt, weil es dort in einem Mehrfamilienhaus brannte. © Symbolfoto: SZ-Archiv/Rene Meinig

Großröhrsdorf. In einem Mehrfamilienhaus  in Großröhrsdorf hat es am Sonntagmittag gebrannt. Das Feuer brach offenbar im Heizungsraum des Gebäudes an der Johann-Sebastian-Bach-Straße aus, berichtet Anja Leuschner von der Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz. Die Ursache dafür ist bisher nicht bekannt. Ermittlungen laufen.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Feuerwehrleute löschten die Flammen und verhinderten Schlimmeres. Verletzt wurde niemand. Durch Rauch und Ruß entstand am und im Haus Schaden in Höhe von ungefähr 10.000 Euro. (SZ)

Gegen Jugendschutzgesetz verstoßen

Bautzen. Wegen einem Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz muss sich jetzt ein 30-Jähriger verantworten. Der Deutsche hatte sich am Freitagmittag nahe eines Einkaufszentrums an der Stieberstraße in Bautzen aufgehalten. Auf seinem schwarzen Kapuzensweatshirt war das Logo einer Band zu sehen und außerdem Werbung für ein Musikalbum, das als jugendgefährdend eingestuft ist. Die Inhalte gelten als Volksverhetzung.

Ein Polizist bemerkte das und stellte die Identität des Mannes fest. Er wies den Deutschen auf den Verstoß hin und forderte ihn auf, den Pullover umzudrehen und so die Darstellungen unkenntlich zu machen. Der Staatsschutz ermittelt. 

Mazda gestohlen

Bautzen. Ein Mazda CX 5 ist zwischen Sonnabendnachmittag und Sonntagmittag von der Wendische Straße in Bautzen gestohlen worden. Das zwei Jahre alte Auto hat einen Wert von rund 25.000 Euro. Die Soko Kfz nahm die Ermittlungen auf und fahndet international nach dem Wagen.

Im Drogenrausch Leitpfosten gerammt

Burkau. Ein Unfall, der sich in der Nacht zu Sonnabend im Bereich der Autobahnabfahrt Burkau ereignete, hat einen Drogenverstoß offenbart. Ein 33-jähriger Pole war mit einem VW Passat in Richtung Holland unterwegs. Kurz vor der Autobahnabfahrt fiel bei dem Auto die Batterie aus. Der Mann verließ die Autobahn, dabei rammte er im Bereich der Abfahrt einen Leitpfosten. 

Eine Streife der Bundespolizei bemerkte den daraufhin etwas eigentümlich abgestellten Wagen und kontrollierte den Fahrer. Dieser gab an, mit dem frisch gekauften VW Passat auf dem Weg zur Arbeit zu sein. Jedoch konnte er keinen Führerschein vorweisen. Doch er hatte ihn nur vergessen, bestätigten polnische Behörden auf Nachfrage der Bundespolizei. Jedoch hatte der Mann vor Beginn der Fahrt Aufputschmittel genommen, das ergab ein Test. Nun muss sich der 33-Jährige für den Drogenverstoß verantworten.

Gesuchten Straftäter gestellt

Uhyst.  Einen gesuchten Straftäter haben Bundespolizisten jetzt auf der A 4 bei Uhyst entdeckt. Er saß  als Mitfahrer in einem polnischen Kleinbus.  Der 44-jährige  Pole war wegen Körperverletzung und Bedrohung zu einer Geldstrafe von 1.500 Euro verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft Marburg suchte den Verurteilten seit einigen Wochen.

Da der Mann die geforderte Geldstrafe nicht entrichten konnte, muss er nun eine 50-tägige Ersatzfreiheitsstrafe in der Justizvollzugsanstalt Bautzen verbüßen.

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Zur Anmeldung für den kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ geht es hier.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen